Phantom der Oper - Central Musical Company - ASA Event GmbH

Hallo zusammen,letzten Sonntag wurde ich ins Musical "Phantom der Oper"der Central Musical Company/ ASA Event GmbH an den Gasteig in München eingeladen.Obwohl ich wusste, dass manche Musicals in München mit Vorsicht zu genießen sind und diese Inszenierung nicht Andrew Lloyd Webbers Musik spielt, war die ganze "Show" eine einzige Enttäuschung.Das Bühnenbild, die Requisiten und Kostüme erinnerten an eine minderwertige Laienaufführung (diese bekommen das meist besser hin!). Schlimmes Schauspiel, grässliche Musik, die nicht im Ohr bleibt und haufenweise schiefe Töne schufen mir drei Stunden des Fremdschämens sowie einiger Schweiß- und Wutausbrüche. :)Ich weiß, ich darf hier keine beleidigenden Inhalte einstellen. Vielmehr würde mich interessieren, ob jemand von euch diese Blamage schon miterlebt hat und meine persönliche Warnung auszusprechen. Die Karten haben 80€ gekostet... Wir schimpfen zwar über die hohen Preise der Stage Entertainment, wenn man aber mal vergleicht, was man in einem Stage Theater geboten bekommt, sind 80€ hierfür wirklich eine Unverschämtheit.Was mich auch wundert, dass diese ASA Event GmbH den gleichen Namen verwenden und sich mit "großer Originalproduktion" betiteln darf. Auch das Logo sieht für den Laien dem Original sehr ähnlich.Ehrlich gesagt, hat mich dieser Besuch, auch im Sinn der anderen Zuschauer, so enorm enttäuscht und mitgenommen, dass ich große Lust hätte, so eine Art Leserbrief zu schreiben. Hat jemand von euch eine Idee, welche Homepage/ Zeitung/ etc. hierfür eine Anlaufstelle sein könnte!?Viele Grüße! 

Antworten:
  • lalala

    lalala vor 5 Jahren Spam melden

    Hallo an alle Musicalfreunde,
    wir waren gestern Abend auch im Phantom der Oper in Mannheim mit so genannten"VIP-Karten". Das fing schon damit an, dass die Garderobe nicht wusste, dass es für uns nichts kostet, der Begrüßungstrunk war ein Gutschein für ein Getränk, für das man sich selbst anstellen musste, also von wg. "Begrüßung"! Und auch dort wusste man nichts von dem Arrangement, dass die ca. 30 Leute, die das betraf einen Gutschein hatten! Schlechte Organisation der ASA! Dann führte man uns backstage, erklärte mit Dramatik die vielen Briefe und den Ring und ganz besonders die Katze, die eine große Rolle spielen wird. Dann wurde noch der geheimnisvolle Speigel erklärt, kurz in ein Kämmerchen mit Schminke geführt, wo u.a. auf einem Karton eine Kaffeemaschine und Tee stand und nach 15 Minuten waren wir wieder draußen und konnten uns die Stunde, die es noch dauerte selbst vergnügen!
    Die Aufführung war tatsächlich provinziell, obwohl in der Provinz wenigstens noch Herzblut drin steckt. Die Sänger hatten zwar ganz nette Stimmen, aber die ganze Inszenierung ein Reinfall. Ständige Umbauten und dafür immer weder eine dunkle Bühne, was das Ganze jedes mal unterbrach. Es kam kein Spannungsbogen auf, wofür der Spiegel da war, keine Ahnung, die Katze war mehr als Nebenschauplatz und wurde dann weggeworfen, die Requisiten abgewetzt, der Flügel verkratzt und die berühmte Loge 5 wurde vom Phantom nur 1x benutzt und warum Christine alles vom Phantom gelernt hat, kam nie zum Vorschein, es wurde nur davon gesprochen! Apropos gesprochen, das wurde auch ziemlich viel und weniger gesungen. Das Orchester war bemüht, aber mehr auch nicht. Einige Leute sind schon in der Pause gegangen und wir waren kurz davor. Die meisten, die um uns herum saßen, waren auch sehr enttäuscht! Der Applaus war dürftig und eigentlich hätten Buh-Rufe kommen müssen, wahrscheinlich waren die Zuschauer zu gut erzogen! Wir werden in Zukunft darauf achten, uns von dieser ASA Company und von dieser pompösen Aufmachung nicht mehr blenden zu lassen und kann nur allen anderen auch nur davon abraten! Wir gehen in viele Musikveranstaltungen, mein Mann ist auch selbst Musiker, aber das war wirklich ein Reinfall!

  • Christoph

    Christoph vor 5 Jahren Spam melden

    Das war das schlimmst was ich bisher gesehen habe, da schaue ich mir lieber das Original von Webber an und bin auch gerne bereit dafür mehr zu zahlen.

  • engel76

    engel76 vor 5 Jahren Spam melden

    Hallo alle zusammen!
    Du lieber Himmel!!!! Was war das denn? Ich bin gestern Abend in Rostock enttäuscht worden! Die Vorfreude auf "Das Phantom der Oper" wurde schnell getrübt, als der Vorhang aufging und die mehr oder weniger mittelmäßige Besetzung angefangen hat, zu singen. Ich habe keine Stage Produktion erwartet, aber wie kann man es zulassen, ein so tolles Stück so dermaßen zu verhunzen??? Ich habe mich im Anschluss an die Vorstellung bei meinen Eltern für das schreckliche Weihnachtsgeschenk entschuldigt. Qualität hat ihren Preis, dieses Jahr gibt es wieder Stage Karten!!! Wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntag und lasst bloß die Finger von dem Stück!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Vampirette

    Vampirette vor 5 Jahren Spam melden

    Qualität hat ihren Preis, das will ich grundsätzlich nicht bestreiten. Dennoch bekommt man in den "kleinen" Stadt/bzw. Landestheatern in diversen deutschen Städten oft großartige Inszenierungen von bekannten Musicals zu einem "Schnäppchenpreis" geboten. Zur Zeit z.B. im Theater Pforzheim Dracula.

  • Calantha

    Calantha vor 5 Jahren Spam melden

    da kann ich Vampirette nur zustimmen, ich finde das die Stadttheaterproduktionen oft um Klassen besser sind, als die der Stage. Zu der PdO Inszenierung kann ich allerdings nichts sagen, da ich die nicht gesehen habe.
    Kurze Frage, welche Darsteller standen den in euren Vorstellungen auf der Bühne?

  • Musicalboy

    Musicalboy vor 5 Jahren Spam melden

    ich würde es bei eventim reinschreiben bei den bewertungen das lesen sich die leute durch wenn sie überlegen die show zusehen

  • Mike

    Mike vor 5 Jahren Spam melden

    Hallo zusammen,
    wir waren auch in Mannheim und ich kann meinen Vorschreibern nur voll und ganz zustimmen..!!!!!..Das war das Schlechteste was ich je in meinen Leben auf der Bühne gesehen habe....65 Euro für die Karte, das ist eigentlich schon kriminell....vor allem den Namen *Phantom der Oper*...missbrauchen zu dürfen, um damit Kohle zu scheffeln....einfach unmöglich. Ich wollte bei Eventim eine Bewertung schreiben, aber es war nicht möglich, nach einem Anruf bei Eventim, erklärten mir diese, dass die Company den Zugang zum Kritik schreiben anscheinend gesperrt hat.....Kein Wunder.....Wir sind auch in der Pause gegangen und einige andere auch, wir waren richtig sauer....

  • deestar7

    deestar7 vor 5 Jahren Spam melden

    @Mike: Das ist ja krass, das die das gesperrt haben. Ich war letztes Jahr bei der Tour und da waren die Bewertungen noch da. Ich hatte da nämlich auch eine verfasst. Ich glaube die standen damals bei 2 Sternen oder so.
    War wirklich richtig schlecht. Ich bin damals auch in der Pause gegangen..

  • Mike

    Mike vor 5 Jahren Spam melden

    Vor der Vorstellung haben sie im Theater Saal noch sehr penetrant Werbung gemacht für *SISSI*.....das ja nun auch gar nichts mit dem Musical* ELISABETH* gemeinsam hat...aufpassen, auch da nicht hin gehen..!!!!!!!..

  • 1993max

    1993max vor 5 Jahren Spam melden

    Ja bei Sisi ist der Titel zumindest anders
    Also ist Sisi auch Mist?
    Habe Karten für Sonntag sag auch dann wie es ist ich rechne aber mit dem Schlimmsten

  • Mike

    Mike vor 5 Jahren Spam melden

    Oha...da drück ich dir mal die Daumen, dass es nicht ganz so schlimm ist....Bitte berichte mal..!!!!!

  • 1993max

    1993max vor 5 Jahren Spam melden

    So Ihr lieben Ihr wolltet von Sissi hören und ich kann breichten und ich muss sagen, ich bin überrascht! Ihr habt hier so viel schlimmes über das Phantom geschrieben, dass ich von Sissi nichts mehr erwartete! Aber all eure Worte konnten nicht im Ansatz das Grauen beschreiben, weches wir erleiden mussten! Meine erwartungen wurden Unterboten!
    Liebe, Macht und Leidenschaft wurden angekündigt leiden hat es auch geschafft der rest waren lehrer versprechungen. Stink Langweilig ich habe mehrfach auf die Uhr gesehen. Die Texte stammen vermutlich aus dem Gedichtband der 3a "Mein erstes Gedicht". Die Musik war ja eh von Band. Gut teile des Gesangs auch. Ach bevor ich es vergesse wir waren natürlich VIP wenn sie so bei SAS VIP anfühlt bin ich lieber bei Stage PK1 und mit 117€ waren sie Preislich nicht so weit davon weck.
    SISSI BITTE NICHT ANSEHEN!

  • Mike

    Mike vor 5 Jahren Spam melden

    @ Max....das tut mir sehr leid...so viel Geld für so ein Mist...:-(...schade, dass so viele Leute wieder hingehen, weil sie nicht erahnen können, was sie da zu hören und zu sehen bekommen....grenzt schon fast an Betrug ..oder..??

  • 1993max

    1993max vor 5 Jahren Spam melden

    Ja es ist Krimminell!
    Es hat Wirklich keinem Gefallen!
    Wir wurden mehrfach nach der Adresse für eine Beschwerde Gefragt
    Eine Ältere Dame (80) hat uns berichtet die Karte zum Geburtsatag bekomen zu haben und sagte dann, Zitat "Ich darf meiner Schiegertochter gar nicht erzählen wie schlimm es war"

    Ich hoffe nur, dass es sich verbreitet und keiner jemals eine ASA produktion besucht

  • Julie

    Julie vor 5 Jahren Spam melden

    Ich war letztes Jahr drin ... Einfach schrecklich. Und das traurige ist vor allem, dass viele Laien es dank dem Slogan: grośe original-peoduktion wahrscheinlich denken, dass es sich hierbei um alw handelt :/ Grrr. Wie kann man sich ANMASSEN so einen lächerlichen Unsinn zu produzieren??? Zum Glück musste ich nicht dafür bezahlen. Ansonsten wäre es die größte Geldverschwendung überhaupt gewesen.

  • lalala

    lalala vor 5 Jahren Spam melden

    Wenn ich alle diese schlimmen Berichte lese, frage ich mich schon, wie es ASA schafft, regelmäßig sich in Locations einzumieten, die sonst eher hochwertige Unterhaltung bieten! Ich kann jetzt nur für den Gasteig in München oder den Rosengarten in Mannheim sprechen. Die sollten aufpassen, dass solche Produktionen nicht ihrem Ruf schaden! In der Zeitung war auch eine schlechte Kritik über Sissi zu lesen, das war wohl wirklich auch nix!
    Also Leute ...UFFBASSE ... Finger weg von ASA-Produktionen

  • Zane87

    Zane87 vor 3 Jahren Spam melden

    Ich hatte mir DAS PHANTOM DER OPER am 24.01.2014 im Gewandhaus Leipzig angeschaut und auch ich wurde ziemlich enttäuscht. Die ganze Show war unprofessionell: Man wusste nicht, wer nun wenn gespielt hat (im Programmheft stehen oft mehrere Namen drin), zudem gab es auch keine weiteren Fanartikel, geschweigen von einer CD. Und dann fing das Katastrophe an. Statt einer lauten Ouvertüre oder einem anregendem Prolog wurde nur eine eintönige Musik gespielt, während die ganzen Charaktere kreuz und quer einmal über die Bühne liefen (warum?). Der fallende Kronleuchter war ja ein Witz und auch als das Phantom Christine mit dem Boot in sein Reich entführt, sah man noch den Nebelschlauch. Immer beim Bühnenbildwechsel wurde es dunkel, eine langweilige eintönige Melodie wurde gespielt und die Crew hat man auch noch gesehen. Die Musik fand ich eigentlich OK, trotzdem nicht annährend so gut, wie die von Andrew Lloyd Webber. Die Darsteller konnten mich auch nicht überzeugen, besonders das Phantom fand ich grauenvoll. Einzig die Madame Giry fand ich aufgrund ihrer lustigen Art gut. Rundum aber eine schlechte und nicht zu empfehlende Musicalproduktion und des vielen Geldes nicht wert!
    Was ich zudem sehr seltsam fand ist, dass auf deren Seite nur lobende Kritiken stehen. Klingt irgendwie nach Blendung der Besucher!
    (PS: Hab auch schon gehört, dass DIE NACHT DER MUSICALS (auch von asa) ebenfalls nicht grad der Renner sein soll)

  • Bene1002

    Bene1002 vor 3 Jahren Spam melden

    Hallo,
    Wir waren am vergangenem Samtag beim Phantom der Oper in Siegbrug.
    Leider haben wir uns blind auf die Plakate und die eigentliche Geschichte des Phantom verlassen.
    So ein schlecht gemachtes Musical haben wir noch nie gesehen.
    Völlig Enttäuscht sind wir schon nach 40 Minuten gegangen.
    Ich warne davor sich Karten für das Phantom der Oper by ASA-Event zu kaufen.
    Noch schlimmer ist das die Karten teurer waren, wie die von Stage in Hamburg.
    NIE WIEDER

  • skorpion

    skorpion vor 2 Jahren Spam melden

    Phantom der Oper in Paderborn :(
    Am 05.02.16 besuchte ich mit meiner Frau und meiner Mutter das Musical.Ich habe es schon zwei mal in Hamburg gesehen und schwärmte daher schon im Vorfeld über die wunderschönen Lieder und das phantastische Schauspiel.
    Aber welche maßlose Enttäuschung!!!
    Nicht ein einziges Lied - wie in der Hamburger Vorstellung.
    Ich dachte schon, ich wäre im falschen Musical.
    Auch bei der Handlung habe ich einige Ungereimtheiten festgestellt.
    Mag sein, daß die Lieder geschützt sind, aber dann müßte auch der Titel: Phantom der Oper geschützt sein und nicht damit geworben werden.
    Somit ist das eine Vortäuschung falscher Tatsachen, womit diese Leute von ASA Event den Besuchern das Geld aus der Tasche ziehen.
    Nach der Vorstellung habe ich noch versucht,einen Verantwortlichen der Tourleitung zu erreichen, aber die Dame hatte sich schon verabschiedet.....
    Zum Schluß habe ich mich noch bei meinen Lieben entschuldigt, es war nämlich die Einlösung des Weihnachtsgeschenkes.

    ASA - Event - Nieeeeee wieder!!!!

  • Zane87

    Zane87 vor 2 Jahren Spam melden

    @ Skorpion: Leider handelt es sich bei der Tournee nicht um eine Inszenierung des Webber-Musicals, dass du bestimmt in Hamburg in der Neuen Flora gesehen hast. Einerseits sollte man sich da auch im Vorfeld informieren. Allerdings macht es einem die ASA schwer: Die Preise ähneln der der Stage; es wird mit der "großen Originalproduktion" geworben; wenn man Phantom schließlich hört, denkt man nunmal an die großen Melodien und Szenen der Webber-Version. Dadurch profitiert der Veranstalter natürlich.

    Ich "durfte" mir das Vergnügen am 10. Januar in der Händelhalle Halle ein weiteres Mal antun: Meine Mutter hat bei der Lokalzeitung Tickets gewonnen und naja verfallen lass ich nichts und man kann ja allem eine zweite Chance geben. Meine neuen Eindrücke:
    Das Stück an sich hat sehenswertes Potenzial, aber der Regisseur holt wirklich das Schlechteste raus, was man nur rausholen kann, so z.B. einfallsloser, zu langatmiger Prolog. Klar, die Melodien sind einfach gestrickt, viele Reprisen und reichen auch längst nicht an Webbers heran. Libretto sehr einfach ohne Tiefgang, dafür niveaulose Witze. Die Bühnenbilder an sich waren ein Tourmusical nicht so schlecht bestückt. An manchen nagte aber schon die Zeit und die Szenenwechsel dauerten zu lange und man hat die langsame Crew gesehen. Die Projektionen waren nicht prägnant genug - Ich dachte das Phantom bringt Christine in die Katakomben der Oper und nicht in eine Trpfsteinhöhle! Einfach schlechte Bildauswahl. Die Kostüme waren ganz ok, dennoch ausbaufähig. Gut heißen muss man aber wenigstens das Live-Orchester, was sich zumindest Mühe gab, auch wenn die Tontechnik ihre Mühen förmlich zu Nichte machte - an vielen Stellen war es auch zu laut (auf der ASA-Website weisen sie darauf jetzt schon hin und das sie keine Haftung für Gehörschäden übernehmen.) Bei den Darstellern hatten die Frauen deutlich die Nase vorne. Besetzung nicht identifizierbar. Christine hatten eine gute Stimme, überzeugte auch am meisten, aber bei den hohen Tönen kam sie an ihre Grenzen. Das Phantom hatte einen fremdartigen Bariton und einen starken Akzent, so dass er in der Rolle überhaupt nicht aufging. Ebenso Raoul hatte gesanglich kaum Präsenz, genau wie die Direktoren. Immerhin konnten Madame Giry (Warum auch immer so verrückt dargestellt) und Monsieur Phillip (ein guter Charakterzusatz) schauspielerisch unterhalten. Was die Katze da suchen hatte, habe ich mich tagelang gefragt. Ballett? Die einfachen und steifen Choreographien kann jeder, der eine Musicalgrundausbildung hatte.
    Als Musicalfan saß man da, dachte immer, das kann man doch so oder lieber so besser machen und hat auf die Uhr geschaut. Es war schlicht und einfach grauenvoll, vor allem die Inszenierung ohne dramaturgische Ansätze und Höhepunkte, nur unnötig in die Länge gezogen - und der Mann hat Theaterwissenschaften studiert?

    Inszenierung: 0/5 Sternen
    Musik: 1/5 Sternen
    Besetzung: 1/5 Sternen
    Ausstattung: 1/5 Sternen

    Diesmal gab es eine CD zu kaufen (Studio-Aufnahme 2015), wurde auch vor der Pause groß angepriesen. Ich habe das ganze Foyer nach einen Verkaufsstand abgesucht, bis ich die die Mitarbeiterin der Abendkasse gefragt hatte, die meinte, sie dürfen in der Händelhalle offiziell keine Fanartikel verkaufen, da die Merchandisinggebühren zu hoch wären. Sie hat mir trotzdem eine inoffiziell "unterm Ladentisch" (buchstäblich) verkauft - 16€ !!! Aber die Musik klingt immerhin besser als live.

    Bei der ASA beschweren bringt auch nicht: Habe zwei Mails hingeschrieben, auf keine wurde geantwortet. Unhöflich und unseriös!

    Schaut euch mal die Bewertungen auf Musicalzentrale an: http://www.musicalzentrale.de/index.php?service=0&subservice=2&details=813 - die sprechen Bänder!

    Sorry für den langen Beitrag - aber das musste mal raus:)

  • manituuu

    manituuu vor 2 Jahren Spam melden

    Das Stück würde ich mir selbst, wenn ich dafür ordentlich bezahlt werden würde, nicht noch einmal anschauen :D

  • Petra0540

    Petra0540 vor 1 Jahr Spam melden

    Wir waren heute in Augsburg. Die Inszenierung vom Phantom der Oper war brutal gesagt: Schrott! Die Sänger boten durchschnittliche Leistung. Die Lieder wurden irgendwie nur halb fertig gesungen, das Bühnenbild war Laienhaft. Wir fanden nichts, aber gar nichts gutes...Es gingen etliche Zuschauer schon früher. Es war das Geld auf keinen Fall wert. Es sollte ein schöner Abend werden, dafür sind wir 100 Kilometer weit gefahren.

  • Chiara13

    Chiara13 vor 1 Jahr Spam melden

    Wir gehen morgen in Graz, bis letzte Woche dachte ich, dass es das Original ist, weil es eben als Originalproduktion ausgeschildert ist... mal sehen... Aber mir tun die 80€ dafür nach allem was ich gehört habe jetzt schon weh...

  • Chiara13

    Chiara13 vor 1 Jahr Spam melden

    Wir waren dann gestern.... wie schon geschrieben wurde: Darsteller sind nicht gerade die besten gewesen, Musik war naja auch nicht die beste, Bühnenbild war ein Horror, es wurde welten mehr geredet (17 Lieder ohne die Opern wenn ich mich nicht verzählt habe - im Ganzen Stück) und die Liedern waren auch sehr kurz, unlustige Witze und generell hat das ganze eher einer Schulaufführung geglichen.... Echt enttäuschend... In der Pause sind einige gegangen, wir sind geblieben und haben uns gelangweilt... Es gab keine Spannung oder so und wenn man die Handlung nicht kannte, war es schwer mitzukommen... Wichtige Punkte der Handlung ausgelassen... WAS IST DAS?!?!

  • KaddyB

    KaddyB vor 1 Jahr Spam melden

    Der Glöckner von Notre Dame wird auch bald von ASA verschandelt werden.... Eine Homepage und die Veranstaltungsorte stehen schon. Am 12.04. geht es laut Eventim los..

    Schon ein Zufall, dass das Stück dann von ASA aufgeführt wird, wenn Stage fleißig am Werben für ihre Disney- Version ist..

    Ein Schelm wer da böses denkt.... Meiner Meinung nach grenzt das schon hart an arglistige Täuschung...

  • seicor

    seicor vor 1 Jahr Spam melden

    Ich habe mit meinem Freund zusammen im Januar die Vorstellung in Darmstadt besucht. Ich kann alles was hier bisher geschrieben wurde nur unterstreichen.

    Im Anschluss an die Veranstaltung habe ich mich sowohl bei ASA-Event GmbH als auch Eventim als Ticketvetreiber über diesen Betrug beschwert und mein Geld zurückgefordert.

    Da dies erwartungsgemäß erfolglos blieb, habe ich mich nun an den Verbraucherschutz gewandt und bitte euch es mir gleich zu tun. Zeitungsartikeln zu entnehmen, kommt der Veranstalter mit seiner Abzocke bereits seit über 10 Jahren unbehelligt davon. Das muss sich ändern.

  • Jerome

    Jerome vor 1 Jahr Spam melden

    Gestern mit vier Leuten in der Bremer Glocke zu Besuch bei diesem "Meisterwerk" gewesen.
    Schilderung eines Abends...

    Vorhang geht auf:
    "Ok, maues Bühnenbild, aber als Wanderzirkus kann man vielleicht auch nicht viel erwarten."

    Minute 1:
    "Ein trauriges Restensemble aus ausgemusterten Orchestermitgliedern stapft in die erste Reihe. Das Feuer in ihren Augen? Längst erloschen... Egal. Man kann auch ohne Herzblut tolle Musik machen...

    Minute 2:
    Nee kann man doch nicht...

    Minute 4:
    "Ok, Dödelwitze und flache Charaktere. So sei es. Hier braucht ja auch keiner einen Oscar gewinnen"

    Minute 7:
    "Krass, die treffen locker wirklich 70% der Töne"

    Minute 8:
    "60%"

    Minute 9:
    *verzweifelter Blick zur Freundin*
    Existenzkrise. Was mich hier?

    Minute 12:
    "Hat sie das gerade wirklich gesungen? Wirklich, wirklich? Wer schreibt sowas? Warum muss ich für mein Geld arbeiten?"

    Minute 15:
    Erster Versuch zu schlafen. Zu laut. Das Orchester scheint zu wissen was ich plane und der Trommelopa haut beim Weg in den REM-Schlaf nochmal richtig auf die Pauke.

    Minute 20:
    So muss sich Jack Nicholson in Shining gefühlt haben.

    Minute ???:
    "Was ist das Mindestmaß an Applaus, das man gewähren muss, damit man als gut erzogen durchgeht?"

    Minute ??? +2:
    "3 wohlwollende Klatscher"

    ---1. Halbzeit zu Ende---

    Ich entschuldige mich bei meinen Eltern und meiner Freundin und lade sie in ein Restaurant ein.
    Keiner hat Einwände und alle sind gleichermaßen beschämt.
    Es wird nicht viel gerdet, nur getrunken und ins Glas gestarrt. Wir alle wussten, dass dieser Abend das Ende unserer Unschuld war....

    Das Phantom stinkt!

  • musicaltrine

    musicaltrine vor 1 Jahr Spam melden

    Die ASA Produktion macht auch bald eine Tournee Version vom Glöckner von Notre Dame was aber NICHT die Disney Version sein soll, sondern eine Eigenproduktion der ASA!

  • MeiWei

    MeiWei vor 1 Jahr Spam melden

    Hallo ihr Mitleidenden...

    Ich war vor zwei Tagen im Glöckner (Frankfurt) und könnte weinen.

    Ich bin ein großer Fan von Disney / Märchen / Literaturaufführungen... aber das... hat mich regelrecht wütend gemacht.
    Ich habe wirklich nichts gegen Low Budget Produktionen (Gießen zB ist super), aber so einen Rotz habe ich noch nie gesehen!!!
    Hier eine Zusammenfassung...
    Bühnenbild:
    Einige Bildschirme rechts & links, zwei Türme in Gestalt von Baugerüsten. Atmosphäre gleicht einer Bauhalle.
    Prolog
    Ein Mann steht am Rand des Publikums und faselt etwas von wegen das sei nun die glorreiche Tour durch Notre Dame gewesen, aber die Geschichte von Victor Hugo sei falsch erzählt worden, hier kommt die Wahrheit Tatataaaa
    *erstes Stirnrunzeln meinerseits*
    Ein passabler Mönchschor läuft singend in einer schlecht sortierten Aufstellung über die Bühne, Erzähler mischt sich "heimlich" in einem lindgrünen Mantel unter die braunen Mönchskutten, war ein sehr harmonisches Bild *hust*
    1. Auftritt: QUASIMODO
    nun. Quasimodo sah bei weitem nicht aus wie auf dem Galleriefoto vom Veranstalter beworben (Foto: Quasimodo hat kinnlanges, rot-braunes Haar, ist geschminkt und hat eine Kutte o.ä. an) - unser Protagonist ist blond, langhaarig und trägt Pferdeschwanz. Kein vorheriger Besuch in der Maske erkennbar. Nun gut, leider trug er zudem einen Altenpfleger ähnlichen Arbeitsanzug in royalblau. Er rannte wie wild, verfolgt von einer hämischen Meute, auf allen Vieren und stieß affenähnliche Laute aus. Ich fing leider an, laut zu lachen. weil es so schlecht war. Sobald er anfing zu reden, wunderte ich mich - Quasimodo ist doch durch den Buckel nur körperlich beeinträchtigt und nicht geistig, oder?! Er nuschelte und redete derart besonders, dass ich mich wieder schlecht fühlte, weil ich bei seinem Tollwutanfall aus der 1. Szene gelacht habe.
    Nun kommt noch der Hauptmann dazu, der in einem silber-reflektierenden Diskokugel-Anzug furchtbar sang, Quasimodo verpasste seine Einsätze und sang ebenfalls bescheiden.
    Esmeralda war ok, allerdings trugen die Zigeunerinnen allesamt High Heels und hatten nicht viel mehr als diese billigen Klimpergürtel an, die man in jedem Tedi für 2€ bekommt.

    Ich könnte ewig weitererzählen, das Grauen nahm kein Ende. Weitere Highlights waren u.a. der Weg, den Frollo (mit einer modernen randlosen Brille und einem 10€ Pfarrer-Faschingskostüm) mit Quasimodo im Schlepptau läuft: sie trampelten auf der Stelle, im Hintergrund wurde ein fliehender Kopfsteinpflasterweg auf eine Leinwand projiziert. Blöd nur, dass sie zwischendurch stehen blieben, der Weg aber weiterlief. Weitere Details waren einfach nur schlecht - Quasimodo wurde offiziell mit zehn Peitschenhieben bestraft und elf mal ausgepeitscht. Ich war noch nie gut in Mathe, aber das kleine Einmaleins sitzt.
    Zu guter Letzt möchte ich noch kurz die Tanzeinlagen erwähnen - die Darsteller (Kontext: Frankreich im 15. Jahrhundert) tanzten zu Future-Trance-Techno, Hip Hop (Breakdance sogar, leider haben einige Figuren nicht geklappt, aber hey... immerhin haben die Darsteller den Fremdschäm-Faktor erhöht, indem sie es noch zwei, drei Mal erfolglos versuchten).

    Kurzum: ich bin verbittert - aus Respekt vor den Darstellern - in der Pause erst gegangen (viele haben es so lange nicht ertragen). Die "Türfrau" meinte, es wundere sie nicht, sie kenne die Produktion. Wundert mich auch, dass ein Veranstalter bei 400 verkauften Karten (50-90€ pro Stück!!!) die Jahrhunderthalle bekommt.

    Danke, das musste mal raus.

    Beim Rausgehen habe ich noch eine Mutter + Tochter getroffen - die Mutter war den Tränen nahe, weil die beiden sich was gönnen wollten und die 1. Preiskategorie nahmen... 180€, plus Anfahrt, plus teure Getränke für eine lieblose Schulaufführung mit Erwachsenen.

  • musicaltrine

    musicaltrine vor 1 Jahr Spam melden

    Hallo Meiwei danke für dein Bericht! Das hört sich echt schlimm an was du geschrieben hast :/

  • Lalle

    Lalle vor 3 Monaten Spam melden

    Hallo zusammen,
    Ich war gestern mit meiner Kollegin in Phantom der Oper und ich muss sagen wir waren mehr als entsetzt. Die Requisiten waren billig und zum teil Kaputt,die Kostüme haben bei manchen hinten und vorne nicht gepasst, und die Darsteller kamen einen mehr wie Laiendarsteller vor. Als das Phantom auch noch in die falsche Richtung gerudert ist war es bei uns vorbei, wir kamen uns wirklich verarscht vor.
    1/3 des Publikums ist in der Pause gegangen, wir haben es mit Humor genommen und sind geblieben, aber 80 Euro für die Karten sind gesponnen legt man noch was drauf hat man Top Plätze in einem Stage Musical und bekommt auch wirklich was geboten.

  • Mariastuart

    Mariastuart vor 3 Monaten Spam melden

    Hallo,
    ich war gestern in Hannover im HCC Kuppelsaal bei dem Musical Phantom der Oper von der Central Musical Company.
    Bin in der Pause nach Hause gegangen. Schade ums Geld aber es war grauenhaft. Die Musik hat mir überhaupt nicht gefallen, als Requisiten war nur ein schwarzer Vorhang, dann eine Leinwand hinter der wohl ein Projektor stand. Denn es waren die Kulissen dort nur abgebildet. Das Schauspiel selber war schlecht. Die Darsteller kamen mir auch wie Laiendarsteller vor. Nie wieder.

Bitte logge Dich ein, um Kommentare zu schreiben.