Bewertungen für GHOST – DAS MUSICAL

  • 2. April 2018

    5 Sterne

    Ich war nun zum 2. Mal in Berlin bei Ghost. Und war wieder begeistert von diesem Stück. Denn einen Film mit deren technischen Möglichkeiten auf die Bühne zu bringen ist sicher nicht einfach. Das Ganze ist sehr gut umgesetzt. Die Songs sind sehr schön und auch wenn die Kulisse nicht so abwechslungsreich ist, wie in anderen Stücken sieht man doch immer wieder etwas Neues. Das ganze Ensemble hat mir sehr gut gefallen. Mathias Edenborn als Sam und Willemijn Verkaik sind ein sehr gut eingespieltes Team. Man hat das Gefühl, sie leben die Geschichte und spielen nicht nur eine Rolle. Auch Andreas Bongard als Carl hat mir sehr gut gefallen. Marion Campell als Oda Mae war ebenfalls sehr gut. Sie hat im Stück die Lacher auf Ihrer Seite. Auch dass es, wenn es manchmal traurig ist, man immer wieder etwas zu lachen hat, ist sehr schön. Die Mischung macht es aus. Werde es mir auf jeden Fall noch einmal anschauen und hoffentlich dann wieder in dieser Besetzung.

  • 24. März 2018

    4 Sterne

    Ich finde, die Bühnenadaption des Film ist echt gelungen! Ich möhte dasBühnenstück auch nicht mit dem Film vergleichen, weil es unterschiedliche Genre sind, denen verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung zur Verfügung stehen. Allerdings bin ich kein Fan von amerikanischen Lovesorys, auf welcher das Stück aber nunmal basiert. Dennoch muss ich sagen, hat das Stück Liebe, Spannung und Action. Musikalisch wird dem Zuschauer eine Bandbreite an Genres (Balladen über Rock bis hin zu Soul) geboten, die sich perfekt in das Stück und die jeweilige Szenenatmosphäre einfügen. Auch wenn es sich bei dem Bühnenbild um ein durchgängiges handelt, wird mit den entsprechenden Requisiten und Lichteffekten der Zuschauer auf die Reise durch die Story mitgenommen, ohne das Gefühl zu haben, in einem Bild "festzustecken". Die Darsteller begeistern das Publikum mit ihrer Darbietung. "Leider" habe ich nur die Zweitbesetzung gesehen, wobei ich sagen muss dass die auch einen guten Job abgeliefert haben. Ich habe während des Stücks den Schmerz von Molly mitühlen können. Auf der anderen Seite auch viel gelacht über Oda Mae und andere Situaionen. Alles in allem ist es das, was für mich auch einen Musicalbesuch ausmacht!

  • 11. März 2018

    5 Sterne

    Schon lange hat es kein Musical mehr geschafft mich zum heulen zu bringen. Ja Heulen. Viele Stücken berühren und bewegen mich. Die Cast in Berlin hat es geschafft mit einen Fluss aus Freundentränen zu bescheren. Auch das Bühnenbild ist wirkungsvoll und spannend umgesetzt. Natürlich sind auch die Songs mitreisend und lassen einen die Zeit vergessen. Wir hatten einen wunderbaren Abend im schönsten Musical Theater in Deutschland.

  • 2. März 2018

    5 Sterne

    Nachdem hier bereits drei mittelmäßige Bewertungen abgegeben wurden, die alle eine Show am 16.12.2017 gesehen haben und die leider ihre 3* damit begründen, dass sie „nur“ die Zweitbesetzung gesehen haben, jetzt mal ein Bewertung zur First Cast. Überhaupt gab es am Anfang so erschreckend viel „unsachliche“ und oberflächliche Kritik über Aussehen, Friseur und Alter der Hauptdarstellerin oder Vergleiche mit anderen Produktionen in anderen Ländern, die eh 99% der Zuschauer nicht gesehen haben. Inzwischen haben sich die ganzen „Experten“ ausgetobt und es gibt nur noch begeisterte Rückmeldungen.. Mir gefällt gerade das besonders, was einige Leute vermissen, mir gefällt diese junge und moderne Inszenierung und dass -Ghost Berlin- nicht als so eine schmalzige Liebesschnulze inszeniert ist. Passt so auch viel besser zu Alexander Klaws und Willemijn Verkaik, die sehr vertraut miteinander sind und das moderne Liebespaar sehr überzeugend spielen. Und genau das scheinen viele Zuschauer auch so zu sehen, weil es erstaunlich viele begeisterte Kommentare gerade auch von Männern gibt. Mir gefällt auch, dass Willemijn ihre Molly als eine junge moderne Frau spielt und nicht so ein verhuschtes Mäuschen, das würde auch gar nicht zu ihr passen. Das Stück hat Liebe, Spannung und Action mit großartigen Stunts (U-Bahn), es geht um Liebe, Freundschaft und Verrat, für jeden was dabei. Ich habe Ghost jetzt zwei Mal mit der First Cast gesehen und muss sagen, Klasse!!! Richtig klasse. Alexander Klaws versteht es großartig mit geringen Mitteln diese Bühne zu füllen, allein mit seiner Körpersprache, Gefühlen und Blicken. Es gibt so viele besondere Momente, die man auch verstehen muss, ….das alles kann man beim ersten Mal gar nicht so schnell erfassen. Da ist zum Beispiel die Fahrstuhl-Szene mit Sam und Carl, das geht so schnell und ist so lustig und soll die Vertrautheit der Freunde zeigen. Auch wenn Sam lernt Gegenstände zu greifen und es zuerst nicht klappt, toll gespielt. Wir alle haben nach der Show noch sehr lange über Ghost gesprochen und haben gemeinsam überlegt, wie die das machen wenn sich die Körper trennen, wie es funktioniert, dass die Zeitung wegfliegt und all die anderen Tricks. Wir haben so gelacht über Sam und Oda Mae. Die Beiden, Marion Campbell und Alex Klaws sind richtig klasse zusammen, …… es so lustig wie er sie nervt, ich glaube nicht, dass das man das besser spielen kann. Das alles macht doch einen Theaterbesuch aus, dass man ein nachhaltiges Erlebnis hat und man noch lange darüber spricht. Ghost ist super. .

  • 4. Januar 2018

    3 Sterne

    Das Musical war aus meiner Sicht sehr gut, auch das Bühnen bild war sehr innovtiv. Mein grosser Ärger ist, dass wir sehr viel Geld für die Karten am Samstagabend ausgegeben haben, und das für den 16.12.2017 - also keine 10 Tage nach der Premiere - und trotzdem haben wir keine 1. Besetzung gesehen !!! Das grenzt für uns an Abzocke, denn das Produkt Ghost wird von STAGE Entertainment ausschließlich mit Alexander Klaws und Partnerin Willemjin Verkaik beworben, aber man hält es nicht für nötig an den teuersten Terminen dafür zu sorgen, dass auch die 1. Besetzung spielt, keine 2 Wochen nach der Premiere. Stage verweist dann natürlich darauf, dass man keinen Rechtsanspruch auf die erste Besetzung hat etc..... bla.. bla...bla .. Das wissen wir alles, trotzdem ist es mehr als ärgerlich, dann geht gleich am Nachmittag oder unter der Woche, dann spart ihr eine Menge Geld, und könnte euch freuen, wenn dann trotzdem die 1. Besetzung dasteht. Das Musical ist auch mit der 2. Besetzung ??? sehr gut gewesen, und hat es jedenfalls gefallen, wenn da nicht die Erwartung gewesen wären. Insofern stimmte für uns das Preis-Leistungsverhältnis nicht.

  • 20. Dezember 2017

    3 Sterne

    Leider muss ich Ghost 3 Sterne geben :/ Bühnenbild: Es war eigentlich ein sehr schönes Bühnenbild, aaaber es waren immer diese Pfählen, die auf der Bühne stehen. Aber die Special Effects, dass Sam als Geist nicht alles anfassen kann, wurden so super gemacht! Da fragt man sich wie das geht mit der Tür usw. Darsteller: Mathias Edenborn als Sam war einfach nur super!!! Man hat richtig mitgelitten, dass er entgültig ein Geist ist. Marcella Adema als Molly war nicht so gut. Ihr Gesang ging so, aber ihre Schauspiel naja. Chasity Crisp als Oda Mae Brown war sooo super :D Und ihre Stimme, boaaaah!! Andreas Bongard als Carl Brunner war auch nicht schlecht und ne super Stimme! der Krankenhaus Geist gespielt von Klaus Seifert war sooo super :D Sowie der U - Bahn Geist. Geschichte: Im ersten Akt war es irgendwie, wie soll ich sagen, langweilig. Bei einigen Szenen war es irgendwie langweilig. Der 2. Akt war definitiv besser! Leider muss ich auch sagen, dass die ganzen Laserstrahlen usw. mega wehgetan haben im Auge :/ Bitte ändern liebe Stage.Bei den Liedern gibt irgendwie KEINE Ohrwürmer, bzw. mir ist keins hängengeblieben. Man kann sich zwar die Show anschauen, aber nur einmal.

  • 16. Dezember 2017

    3 Sterne

    Meine Bewertung bezieht sich auf die Vorstellung vom 16.12.17 um 14:30 Also es wird so viel Werbung mit Alexander Klaws und Willemjin Verkaik gemacht und keiner von beiden steht auf der Bühne, sehr enttäuschend. Aber die Show mit dennTricks und das Bühnenbild ist wirklich sehr gut gelungen. Der Orchestergraben ist sehr leer. Sogar der Dirigent muss ein Keyboard und einen PC bedienen. Für die Ticketpriese erwarte ich doch mehr als nur PC und einen sehr leeren Orchestergraben. Marion Campbell möchte ich besonders hervorheben. Sie spielt die Oda Mae Brown echt bombastisch gut. Sie reist die ganze Show. Nicolas Heiber als Sam fand ich stimmlich doch eher durchwachsen. Soundtechnisch war es auch eher durchwachsen. Desweiteren finde ich es sehr frech, die Gaderobe zu verpflichtend und dann noch so einen Preis zu verlangen. Ich kann und muss leider durch die hohen Ticketpreise nochmal einen Stern abziehen. So komme ich nur auf insgesamt 3 Sterne. Es war gut von den Tricks und dem Gesang. Doch für solch hohe Preise erwarte ich mehr.

  • 16. Dezember 2017

    4 Sterne

    War am 16.12.2017 14:30Uhr in Ghost Berlin! Also fangen wir damit an das es eine extrem geile Show ist! Die Darsteller sind Bombastisch besonders gut war Marion Campbell als Oda Mae Brown!!! Leider leider war ich nach einen Blick in den Orchestergraben sehr Stark enttäuscht.... nur 8 Mann plus Dirigent und ein Laptop (sehr offensichtlich) auf dem Lied für Lied vom Band gespielt wurde damit fühlt ich mich so richtig schön verarscht von Stage Entertainment das rechtfertigt in keinen Fall die Ticket Preise!!!! Aber Die Show, Darsteller und Bühnenbild sind Hammer!!! Soundtechnik war heute auch keine Ganzleistung

  • 5. Dezember 2017

    4 Sterne

    -