Bewertungen für Gefährten

Joey und Topthorn

Joey und Topthorn

  • 20. Mai 2016

    1 Sterne

    Total Reinfall! Klar das mit der Technik war super! Aber viel zu laut! Andauernd wurde geschossen ! Jedesmal erschreckt!! Eben kein Musical sondern nur Schauspiel!

  • 21. Juni 2015

    4 Sterne

    Prima umgesetzt bei doch wenig Kulisse.Einfach toll.

  • 14. September 2014

    5 Sterne

    Man kann zu GEFÄHRTEN eines vorweg sagen: Dieses Theaterstück begeistert nicht umsonst überall auf der Welt sein Publikum und wurde mit 5 Tony Awards ausgezeichnet! Ich durfte es vergangene Woche im Stage Theater des Westens in Berlin erleben und war restlos begeistert! Zum Theater an sich sei gesagt, dass es sich wahrscheinlich um das schönste Theater der Stage Entertainment in Deutschland handelt. Mit GEFÄHRTEN bekommt das prunkvolle Theater des Westens auch eine ihm würdige Produktion. Die Pferde werden von den Puppeteers so unglaublich lebensecht gespielt, dass man schon nach 10 Minuten glaubt ein echtes Pferd vor sich zu haben. Die Show ist in drei Stunden kein einziges Mal langweilig und das obwohl das Bühnenbild gering bleibt und sie nur an einigen Stellen durch Nebel, Musik oder kleine Kulissenteile unterstützt wird. Man weint, man lacht man fiebert mit und ist durchgehend ergriffen. Das liegt neben den perfekt dargestellten Pferden an der außergewöhnlichen Spielfreude der Darsteller. Haupt- und Nebendarsteller sowie ein Musiker, der durch die Show führt, glänzen durchgehend mit hochprofessioneller Schauspielkunst und machen GEFÄHRTEN äußerst emotional und dynamisch. Das einzig schlechte an Gefährten ist und bleibt bedauerlicheweise die (meines Erachtens grundlose) Kritik, die das Stück hier in Deutschland erfahren hat. Ich glaube die Leute gehen mit falschen Erwartungen in dieses Stück. Es handelt sich NICHT um ein Schauspiel für Kinder oder Pferdefreunde. Es ist ein Stück über die grenzenlose Freundschaft zwischen Mensch und Tier und über die Grausamkeit eines Krieges, welcher stellenweise auch dementsprechend laut, durchdringend und brutal dargestellt wird. Kurzum: Hingehen ansehen! GEFÄHRTEN wird es so in Deutschland wahrscheinlich nicht mehr geben und ist ein bombastisches Theaterstück der Extraklasse!

  • 11. Juni 2014

    4 Sterne

    normalerweise interessiere ich mich eher weniger für kriege und geschichtliche Hintergründe, aber diese Show war wirklich atemberaubend! Nach kurzer Zeit vergaß man einfach, dass die Pferde nicht echt waren und man war sofort in der Geschichte drin. Die Umsetzung und Darstellung des Krieges hätte man nicht besser hinbekommen können. Trotzdem muss ich sagen, dass das Stück schon etwas "schwere" Kost war. Sehr dunkel, sehr dramatisch...einfach Krieg. Was der Grund ist, warum ich das Stück für Kinder überhaupt nicht weiter empfehlen würde. Aber dennoch war es ein gelungener Abend und die Darsteller haben ebenfalls nur beeindruckt.

  • 30. Mai 2014

    5 Sterne

    Es war ein aussergewöhnlicher, ideenreicher, spannender & toller Theaterabend! Echt klasse! Schell hingehen, bevor "Mamma Mia!" ins Theater des Westens kommt. Auch gute Unterhaltung, aber "Gefährten" ist echt sehr sehenswert. KEIN Musical, daher hat es hier auch nichts verloren. Bewertung wollte ich aber trotzdem nicht für mich behalten :-)

  • 13. April 2014

    5 Sterne

    Ich habe War Horse in London Ende Januar 2014 gesehen. Es ist sicherlich kein Musical aber auch kein Theaterstück. Es ist etwas dazwischen und deshalb etwas Besonderes. Ich war begeistert und zu tiefst berührt von der Umsetzung. Es ist kein Vergleich zu König der Löwen, wo auch mit verschiedenen Puppets gearbeitet wird. Im ersten Moment waren die Pferde für mich gar nicht "so besonders", weil es einfach Pferde auf der Bühne waren und keine Puppets die von Puppeteers bedient werden. Die Puppeteers leisten eine unglaubliche Arbeit. Sie bewegen nicht nur das Puppet, sondern sind auch gleichzeitig die Seele und Charakter der Pferdefigur. Das Stück schafft es, dass der Zuschauer seine Vorstellungskraft gebrauchen muss und mit ihr experimentieren kann. Die Umsetzung spielt mit der Grenze zwischen Realität und Vorstellung. Ich war erstaunt, dass die Produktion mit so wenig Bühnenbild auskommt. Eine weitere Stärke der Produktion ist für mich der Gesang. An diesem Abend wurden die Sololieder von Ben Murray gesungen, der eine ganz einzigartige und eindringliche Stimme hat. Er hat für mich das ganze Stück getragen und zusammengehalten. Dieses Stück ist auf gar keinen Fall für kleinere Kinder geeignet und wenn es sich Jugendliche ansehen, dann auch nur mit der passenden Vorbereitung. Wer sich im voraus über das Stück und seinen Inhalt informiert und den geschichtlichen Kontext kennt, wird einen ganz besondere Vorstellung erleben können. Wer keine Zeit oder Lust dafür findet, sich vorhergehend zu informieren und auf einen unterhaltsamen Familienabend aus ist, sollte sich dieses Stück nicht ansehen.

  • 18. März 2014

    4 Sterne

    Es war wirklich mal was total anderes. Von der Story her hat es mir persönlich jetzt nicht sonderlich gefallen, aber ich muss das Theaterstück dennoch mit einem "gut" bewerten, da der Aufwand mit den Tieren, die von Menschenhand dargestellt waren, doch nicht so ganz einfach war. Es war aber genial umgesetzt und eine tolle Idee. Ein Theaterstück mal fast ganz ohne Musik. Zu recht gab es am Ende tosenden Applaus.

  • 4. März 2014

    4 Sterne

    Ich fand das Theaterstück echt klasse! Es war kein schönes heile-Welt Stück oder so, sondern eher was tragisches, schockierendes. Aber ich finde auch, man sollte vorher wissen, was man sich anschaut. Denn wer die Story kennt, weiß, dass es hier um Krieg geht und dass es dementsprechend auch dargestellt wird, weshalb ich die schlechten Kritiken à la "gar kein Musical" oder "oh Gott, da ist Krieg" absolut nicht verstehen kann. Wenn man sowas nicht sehen will, geht man da nicht hin. Die Pferde waren echt spitze und an manchen Stellen echt unglaublich lebensecht (auch wenn sie an den Geräuschen noch ein wenig arbeiten können). Die Story war ganz gut umgesetzt, wobei ich mir vorstellen kann, dass es schwer fällt, der Geschichte zu folgen, wenn man sie nicht kennt. (Zumindest den Film sollte man gesehen haben, damit man eine grobe Ahnung hat). Allerdings war es leider wirklich sehr sehr laut an manchen Stellen (schockierend hin oder her, das war zu viel) während man an anderen Stellen die Schauspieler ziemlich schlecht verstehen konnte. Daher auch ein Stern Abzug. Das Theater des Westes ist natürlich eines der schönsten Theater, die ich kenne und ich bin jedes Mal hin und weg, wenn ich durch das Foyer laufe. Top!

  • 30. Dezember 2013

    1 Sterne

    ch spendiere meiner Familie jedes Jahr zu Weihnachten ein Theaterevent... Diesmal große Katastrophe. Zwei Stunden Krieg auf der Bühne incl. standrechtlicher Erschiessung eines Engländers und Einfahrt eines Panzers. Das können die guten Pferde nicht wettmachen. Habe auch noch nie erlebt, dass in der Pause Gäste gegangen sind. Schade.

  • 28. Dezember 2013

    1 Sterne

    Oh je, war das schlecht! Schade um das viele Geld. Die Geschichte vorhersehbar und die Dialoge schwach! Das Stück laut und auf der Bühne wurde nur geschrien oder gerannt! Wir haben überlegt, ob wir in der Pause gehen. Erinnerte mich sehr an eine Aufführung einer schlechten Theater AG. Unser Fazit: Nicht empfehlenswert!

  • 5. Dezember 2013

    4 Sterne

    Ende November war ich in Gefährten - und diese Show ist defintiv einmal etwas vollkommen anderes. Die Geschichte um die tiefe Freundschaft zwischen dem Pferd Joey und dem Jungen Albert ist bewegend und rührend. Die Schauspieler liefern eine gute Arbeit ab und wirken absolut überzeugen. Das Highlight aber sind die Pferdepuppen der Handspring Puppet Company. Es dauerte nur wenige Minuten, dann hatte ich vollkommen vergessen, dass da keine echten Pferde auf der Bühne stehen. Die Bewegungen sind fast lebensecht, den Puppenspielern gelingt es, Emotionen glaubwürdig rüberzubringen. Wer ein klassisches Musical erwartet, wird vermutlich tatsächlich enttäuscht sein, denn "Gefährten" ist eher ein Theaterstück. Das Puppenspiel alerdings bewegt sich auf ganz hohem Niveau - und dafür lohnt sich das Anschauen.

  • 5. Dezember 2013

    5 Sterne

    Am 23. November habe ich mir "Gefährten" angesehen und war restlos begeistert. Es war manchmal zum lachen und manchmal so berührend, dass meiner Sitznachbarin und mir die Tränen in die Augen schoßen. Alle Darsteller spielten Ihre Rollen sehr eindrucksvoll. Ich saß in der 1. Reihe und konnte jede Regung in den Gesichtern erkennen. Durchweg tolle Schauspieler. Ich war in der Geschichte so gefangen, dass ich die Menschen in den Pferden nach einiger Zeit nicht mehr wahrgenommen habe. Das Stück kommt mit wenig Bühnenbild aus. Es wird viel mit der Beleuchtung gearbeitet, sodass man bei wechselnder Beleuchtung immer wieder in andere Szenen eintaucht. Der Sänger hat mir persönlich nicht gefallen. Die Songs sind wenig eingängig und da es sich um ein Theaterstück handelt kann man die Lieder auch gerne weglassen. Ich bin mit keinerlei Vorstellung zu "Gefährten" ins Theater hereingegangen, denn ich kannte weder das Buch noch den Film, und bin mit ganz viel Emotionen aus dem Theater herausgekommen. Deswegen 5 Sterne.

  • 4. Dezember 2013

    5 Sterne

    Ich war am 1.Dezember drin.Ich war sehr begeistert :). Es ist halt kein Musical :) . Aber wer auch theaterstücke liebt wird dieses Stück auch Lieben :). Mein Fazit Wunderschönes Stück , Darsteller einfach Klasse und sehr nett an der Stagedoor. Sollte man als Stage Liebhaber gesehen haben, schon das Theater des Westens ist schon ein Besuch wert. :)

  • 3. November 2013

    4 Sterne

    Ich war gestern am Nachmittag bei Gefährten. Ich habe gestern von vielen gehört, dass dies ein Musical sein soll, aber es wird überall als Theaterstück angepriesen und das ist es auch. Wer die vielen schönen Lieder der anderen Musicals kennt und liebt wird dies sehr vermissen. Ich finde persönlich es ein schönes Stück mit tollen Kostümen ( vor allem die Pferde sind wirklich wahnsinnig toll!), tolle Darsteller, eine sehr herzergreifende und manchmal auch sehr grausame Geschichte und es wurde einfach aus wenig Bühnenbild sehr viel gemacht. Man erkennt auch einige Szenen aus dem Film wieder. Den Sänger fand ich persönlich nicht ganz so gut, da er sehr leise war und die 20 Sekunden singen nicht immer so passten bzw untergingen ( es wurde ja mittendrin immer wieder von anderen Darstellern geredet). Beeindruckend fand ich es auch, dass die manchmal düstere Stimmung durch ein paar kleine witzige Sprüche aufgelockert werden. Aber was vor mir auch schon erwähnt wurde... KEIN STÜCK FÜR KINDER!! Es ist zwar ab 10 Jahre freigegebene aber ich finde es selbst für 10 jährige nicht passen. ( Immerhin werden Menschen und Pferde auf der Bühne bildlich erschossen!) Ich würde es weiterempfehlen, jedoch ist es bestimmt nicht jedermanns Sache.

  • 1. November 2013

    4 Sterne

    Tolle Produktion! mal etwas anderes

  • 22. Oktober 2013

    2 Sterne

    Leider nicht so mein Fall. Die Story ist sehr vorhersehbar, und die Musik kommt komplett vom Band. Klar die Puppen sind faszinierend, aber man merkt auch das die Menschen nur Beiwerk sind auf der Bühne. Der Abend trifft nicht meinen Geschmack. Hätte vielleicht auch besser auf eine Schauspielbühne in Berlin gepasst, und nicht in so ein vielseitiges Theater wie das TdW.

  • 21. Oktober 2013

    1 Sterne

    Grandiose Puppenspielkunst. Beeindruckendes spartanisches Bühnenbild. Inhaltlich insgesamt aber für mich zu viel Gewalt und zu laut. Unterschiedliche Handlungsstränge (z.B. Bruderkonflikt, Vater-Sohn-Konflikt, Das französische Mädchen...) werden begonnen und nicht zu Ende erzählt. Kann mich der Euphorie der Premiere leider nicht anschließen. Schade.

  • 18. Oktober 2013

    3 Sterne

    Auch ich habe eine der Vorpremieren besucht und muss leider MAGISTRA_IGNIS in allem Recht geben. Trotzdem 3 Sterne für die Leistungen der Darsteller, allen voran natürlich der Puppenspieler.

  • 5. Oktober 2013

    1 Sterne

    "Gefährten" Ich war gestern zu einer der Vorpremieren im Theater des Westens. Wie fange ich am besten an. Die Figuren der Pferde waren beeindruckend, das minimalistische Bühnenbild ausreichend und gut gemacht. Meinen vollsten Respekt haben die Puppenspieler wie sie das Pferd bewegen, manchmal hätte man fast vergessen können, dass es sich um Puppen handelt. Die Musik zwischendurch war weder aussagekräftig noch wirklich schön. Die meiste Zeit des Stücks war ich beschäftigt mir die Ohren zu zu halten oder die Augen vor dem frontalen und grellen Licht zu verbergen. Wenn es mal nicht rumste und schepperte gab es wenig tiefgründige Handlung. Der Titel "Gefährten" ist meiner Meinung nach unpassend. Der alte Titel "WarHorse" passt besser. Die Geschichte der Gefährten fürs Leben geht, wie ich finde, unter. Ich war von Anfang an skeptisch und habe vollen Respekt für die Art und Weise der Darstellung! Es war ein solides Stück und die Leistung der Darsteller gut. Ich bin ehrlich, wäre es ein Film gewesen hätte ich noch vor der Pause ausgemacht und wäre schlafen gegangen. Ich habe das Theater mit Kopfschmerzen verlassen. Schade! Ich würde es nicht weiter empfehlen und bin froh das ich keine 80€ für dieses "Erlebnis" bezahlt habe. Für Personen die auf Krach und eine nichtssagende Handlung stehen ist "Gefährten" genau das Richtige. !!!KEIN STÜCK FÜR KINDER!!!!

  • 22. September 2013

    5 Sterne

    Ich finde den Film schon absolut hammer! Und ich kann mir vorstellen, wie toll die Puppen auf der Theaterbühne aussehen müssen.. Ich wünschte nur Berlin wäre nicht so weit weg :(