Ausgelaufen

Bewertungen für Chicago

  • 25. Januar 2017

    5 Sterne

    Chicago ist der hammer!... aber in einem kleineren Theater deutlich besser aufgehoben. Ich bin selber Musikerin und finde es in manchen Musicals absolut traurig, wenn das Orchester komplett verschwindet und teilweise nichtmal mehr ein Orchestergraben zu sehen ist. Dementsprechend fand ich es genial, dass die Musiker auf der Bühne saßen und immer wieder mit in die Handlung einbezogen wurden. Das macht Livemusik wirklich aus! So ganz ohne spektakuläres Bühnenbild wird natürlich alles von den Darstellern abverlangt. Hier konnten sie mal zeigen was sie schauspielerisch wirklich drauf haben. Schließlich mussten sie es schaffen das Publikum nur durch Gestik und Mimik in vollständig unterschiedliche Szenarien mitzunehmen. Das hat allerdings auch zur Folge, dass man recht weit vorne sitzen muss, damit man die Mimik der Darsteller auch wirklich erkennen kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass man ziemlich enttäuscht von dem Stück war, wenn man in Reihe 20 saß... Also Chicago ist absolut genial! Gehört aber eher in Stadttheater und weniger auf die riesige Palladium- Bühne...

  • 31. August 2015

    3 Sterne

    Leider ist Chicago nicht die Art von Musical, die ich mag. Für mich braucht ein Musical das Gänsehautgefühl, das durch das Zusammenspiel von Bühnenbild, Musik, Kostümen und einer großen Nummer (siehe Die unstillbare Gier, Frei und schwerelos, Ich gehör nur mir o.Ä.) hervorgerufen wird. Dieses Gefühl stellte sich bei mir beim Besuch des Musicals Chicago in Stuttgart nicht ein. Grandios fand ich die Musiker, die man (und das ist einzigartig) den ganzen Abend auf der Bühne sieht und die auch, zumindest der Dirigent mit einbezogen werden. Die Charaktere waren gut verkörpert, wenn auch die Roxie leider stimmlich zu schwach war. Die Tanzchoreographien waren gigantisch und auch das Ensemble hat toll zusammengespielt. Wer Jazz liebt, wird Chicago lieben. Ich bevorzuge hingegen andere Musicals.

  • 13. August 2015

    2 Sterne

    Die Musik und das Orchester haben mich bei der Vorstellung am 12.8. restlos überzeugt. Die Stimmen waren allerdings eine Enttäuschung. Vielleicht hatten wir Pech und es war doe 3. oder 4. Besetzung.

  • 8. Juli 2015

    5 Sterne

    Man muss schon sagen, dass man sich ein wenig auf die Vorführung vorbereiten muss, was einen erwartet. Denn hat man sich entsprechend präpariert, kann man einen wundervollen Musicalabend verbringen, bei dem mehr denn je die Darsteller und das Orchester im Fokus stehen. Wer ein prunkvolles Bühnenbild oder aufwändige Kostümierungen erwartet wie bei diversen anderen Musicals, wird vielleicht enttäuscht sein. Chicago zeichnet sich aus, dass es gerade nicht so ist. Dafür erfreut man sich an einem tollen Ensemble mit unterschiedlichen Charakteren und sehr sexy zurechtgemachten Tänzerinnen; dazu einfach wunderbar dargebrachte Lieder. In unserer Vorstellung hat mir Livio Cecini als Anwalt Billy Flynn am besten gefallen; er spielte die zwielichtige Figur famos. Auch die Velma-Darstellerin konnte überzeugen (kein Akzent, ich glaube es war die Zweitbesetzung), und ließ den „cell block tango“ zu einem ganz besonderen Highlight werden. Schade, wirklich sehr schade, dass dieses Musical anscheinend nicht beim breiten Publikum ankommt. Viele wissen nicht, was ihnen so entgeht.

  • 5. Juni 2015

    3 Sterne

    Chicago ist eine Art von Musical die man mögen muss. Das Musical selber ist echt cool, aber es wirkte so, als ob Stage einfach eine Produktion mit möglichst wenig Aufwand brauchte. Schlimm ist es nicht wenn eine Produktion auf ganz wenige Dinge reduziert wird, nur darf dann nicht das Gewisse extra fehlen, was hier für mich ein bisschen der Fall war.

  • 28. Mai 2015

    2 Sterne

    also das ist ja mein geschmack einfach ***se

  • 11. Mai 2015

    4 Sterne

    Mit wenig Aufwand und musikalischer Klasse in Orchester, Gesang und Tanz. Einfach nur mit ein paar Stühlen werden die ganzen Szenen dargestellt.

  • 4. Mai 2015

    4 Sterne

    Ich weiß gar nicht warum die meisten dieses Stück so schlecht reden. ich war jetzt schon 2x in Stuttgart und ich muss sagen es gefällt mir von mal zu mal besser so dass der 3te besuch schon geplant ist. Ich denke, dass momentan alle Zuschauer im Musical mit Special Effekts und Bühne links/rechts/unten/oben und Pyroeffekten etc. gerade zu verwöhnt werden. Klar...solche Shows sind toll...keine Frage. Aber dieses Stück macht gerade das "wenige" aus. Mann muss sich bewusst sein es ist ein serh altes stück und dieser Reiz ist einfach, wenn die Darsteller sich ihre stühle holen und dann mal was spielen...genial!!!!!! Den einzigen Kritikpunkt ist wirklich das Deutsch mancher Darsteller....finde da wurde etwas schlecht gecastet. Aber nunja. ich finde es für die cast seeerh schade das es früher abgesetzt wird und nicht so gut läuft wie gedacht...hoffe bei den nächsten Stationen Berlin & München wird die Cast wieder mehr Publikum erleben. Wer oft ins Theater geht wird auch von diesen stück sich unterhalten fühlen...da bin ich mir sicher.

  • 6. April 2015

    5 Sterne

    Hätte nur jede Show die Intelligenz und den Humor von Chicago, würde man das Genre Musical viel mehr respektieren. Vorallem diese Ursprünglichkeit - EIN Bühnenbild, EIN Kostüm pro Darsteller, KEINE cineastischen Special-Effects - macht Chicago zu dem, was alle Musicals im Allgemeinen eigentlich haben sollten: Theatermagie.

  • 15. März 2015

    5 Sterne

    Ich war am 15.3.15 in der nachmittags Matinee. und ich bin total begeistert von diesem Stück. Erstmal ein großes Lob an die Tänzerinnen und Tänzer! Die leisteten ein super Job! Was ich auch genial fand, das die band auf der Bühne war. So sah man das alles live gespielt wurde! Und nicht vom Band kam! Mein Lieblings Part war der Zellenblocktango. Also die Choreographie war gut! Der Gesang war gut und die Handlung Schön Düster! Ein gelungenes musical. Mein Lieblings tanz Nummer war der Stepptanz mit der Zigarette! TOP MUSICAL!

  • 9. März 2015

    3 Sterne

    Habe die Show am 27.02 im Stuttgarter Palladium gesehen. Ich kenne die Show von früher und muss sagen, dass die Stuttgarter Aufführung doch etwas sehr brav daher kommt. Auf der Bühne werden viele verschiedene Akzente gesprochen, was manchmal etwas stört. Eine tolle Leistung bringt vor allem die Band, unter der Leitung von Klaus Wilhelm. Aus dem Ensemble fallen besonders Pasquale Aleardi ( Billy Flynn ), M. Schäffner ( Mary Sunshine ) und Isabel Dörfler ( Mama Morton ) positiv auf. Gerade die Leading Ladies sind hier leider die Schwachpunkte des Abends. Lana Gordon als Velma Kelly ist eine fantastische Darstellerin und unglaublich sexy in ihren Bewegungen, jedoch steht die deutsche Sprache ihr manchmal im Wege, was vor allem beim Zellblock Tango kein Vergnügen ist. Die größte Enttäuschung des Abends ist aber Carmen Keizer als Roxie Hart. Sie ist einfach langweilig, kann keine stimmlichen oder tänzerischen Akzente setzen und ihr "Roxi", eigentlich ein Highlight der Show verkommt zu einem Showstopper, den man gerne streichen möchte. Alles in Allem ist es schön endlich mal wieder ein Stück auf deutschen Großproduktions Bühnen zusehen, wo die Bühne keine Rolle spielt, sondern die Musik und ihre Künstler. Es gab besser Besetzungen in der Vergangenheit, aber ein Besuch lohnt sich.

  • 8. März 2015

    4 Sterne

    Wow... ohne großes Überlegen gebe ich Chicago 4 Sterne. Es ist für mich eine Show, die ohne großes Brimbamborium überzeugt. Man braucht nicht immer Knallereffekte und ein bombastisches Bühnenbild, hier geht es um die Musik, den Tanz und Ausdruck! Ich finde es unfassbar gelungen, dass die Band ins Spiel eingespannt wird und bin der Meinung, man kann der Geschichte auch ohne Kulissenwechsel sehr gut folgen. Hier braucht man eben auch ein wenig Vorstellungskraft. Der Cell Block Tango ist nach wie vor eine meiner allerliebsten Musicalnummern überhaupt. Etwas Abzug gibt es trotzdem aufgrund des Akzentes. Gerade wenn Lana Gordon sehr schnell gesprochen hat, hatte ich Mühe ihr zu folgen; beim Gesang hingegen ging es. Der Ton hingegen war ganz ausgezeichnet. Auch ist ihre Velma für mich etwas farblos; sie bringt für mich nicht glaubhaft rüber, warum alle sie am Anfang bewundern. Ich finde es mutig, dass die Stage zwischen den ganzen Super-Duper-neuen-Eigenproduktionen auch so einen Klassiker dazu holt. Schade, dass das beim 'normalen' Theaterpublikum nicht so ankommt. Bei Chicago bekommt man eben nicht die Knallerbühnenshow auf dem Silbertablett serviert ;)

  • 16. Februar 2015

    5 Sterne

    Das beste Musical das ich bisher von Stage Entertainment gesehen habe obwohl es nicht das "typische" Musical ist und es kein spektakuläres Bühnenbild gibt. Aber das ist auch gar nicht nötig weil jede Rolle perfekt besetzt ist und das Orchester genauso toll ist. Habe auch selten so gelacht bei einem Musicalbesuch und die Musik & die Tänze sind auch mehr als perfekt.

  • 10. Januar 2015

    4 Sterne

    Der Broadway ist jetzt in Stuttgart! Die Meinungen der Besucher zu CHICAGO im Stage Palladium Theater in Stuttgart unterscheiden sich sehr. Ich persönlich habe mir erhofft, nach meinem Musicalbesuch dort zu verstehen, warum das Stück so lange ununterbrochen am New Yorker Broadway zu sehen ist und weltweit so frenetisch gefeiert wird. Die Show behandelt im Grunde eine sehr ernste und zum Nachdenken anregende Thematik. Verrat, Ungerechtigkeit, Eitelkeit, Sensationsgier und der Tod werden dem Zuschauer in einer überraschend leichten, unterhaltsamen, raffinierten und zynisch-amüsanten Show im "Cabaret-Stil" vor Augen geführt. Bühnenbild und Kostüme verändern sich fast bzw. gar nicht. Dies stört jedoch nicht! Der fehlende Bühnenbildwechsel ist meiner Meinung nach für die Show unabdingbar, denn die Darsteller werden mit plakativer Schauspielkunst und übertriebener Mimik, Gestik und mit lasziven Choreografien selbst zur Hauptkulisse des Stücks. Die Stuttgarter Cast überzeugt gesanglich sehr. Der größte Kritikpunkt meinerseits, ist der starke Akkzent einiger (Haupt-) Darsteller. Die eigentlich so bissigen, brillianten Texte versteht man an machen Stellen schwer bis gar nicht. Das ist grenzwertig und schade! Alles in Allem jedoch ist mir der Kult, der um CHICAGO gehalten wird nach meinem Besuch im Stage Palladium Theater mehr als klar. Wer zu CHICAGO geht und einen heißen Abend mit bösem Humor und rotzig-jazzigen Songs erwartet, wird definitiv nicht enttäuscht werden und feststellen, dass CHICAGO mit keinem anderen Musical vergleichbar ist.

  • 5. Januar 2015

    2 Sterne

    Überragende Darsteller und tolle Bigband, der Rest fehlt. So könnte man Chicago Stuttgart in einem Satz beschreiben. Für diejenigen die es gerne etwas ausführlicher haben möchten: Die Darsteller sind gesanglich, schauspielerisch und vor allem tänzerisch ausgezeichnet. Ich wusste nicht, dass sich Menschen so verbiegen können. Besonders hervorheben möchte ich Ellen Wawrzyniak als Roxie Hart, Lana Gordon als Velma Kelly und Pasquale Aleardi als Billy Flynn. Außerdem hat mir Volker Metzger als Amos Hart besonders gefallen, er spielt die Rolle des "trotteligen" Ehemanns hervorragend. Oftmals wurde hier kritisiert, dass die Dialekte der Darsteller teilweise schwer zu verstehen sind. Diese Kritik kann ich in keinster Weise teilen. Sowohl Aussprache als auch Tonqualität waren perfekt. Schön ist die 14-köpfige Bigband auf der Bühne die in das Stück mit eingebunden wird. Jetzt kommt das Aber: Es gibt kein Bühnenbild, dadurch gab es keinerlei Abwechslung im Stück. Ich habe es auf Dauer als etwas ermüdend empfunden, dass sich die Bühne nicht verändert hat. Außerdem ist es ohne den Film zu kennen sehr schwer der Handlung zu folgen. Durch das fehlende Bühnenbild, fehlende Szenenwechsel und fehlende Kostüme ist es nicht immer klar, ob man sich im Gefängnis, im Gerichtssaal oder sonst wo befindet. Im Gegensatz zu vielen anderen Stücken kamen hier bei mir auch keine Emotionen an. Für eine Aufführung in einem städtischen Theater oder eine Tourversion wäre das alles ok. In Anbetracht der Tatsache, dass wir von Stage Entertainment und einem der modernsten Musicaltheater in Deutschland sprechen ist mir das hier gezeigte leider viel zu wenig. Hinzu kommt, dass die Eintrittspreise für dieses Stück wirklich jenseits von Gut und Böse sind: Es fehlt einfach zu viel von dem, was für mich die Faszination an Musicals ausmacht. Fazit: Es war ein wirklich netter Abend, aber es plätscherte halt alles mehr oder weniger belanglos so vor sich hin ohne nennenswerte Szenen die einem für lange Zeit im Gedächtnis hängen bleiben werden.

  • 3. Januar 2015

    5 Sterne

    Tolle Musik, fesselnde Choreografien und ein überzeugendes Ensemble – Chicago in Stuttgart ist durchaus ein Erlebnis! Keine Kulissenwechsel, keine prunkvolle Ausstattung: Chicago im Palladium-Theater lenkt den Blick auf das Wesentliche: Musik, Tanz und Story. Die Handlung spielt im Chicago der Zwanzigerjahre: Die Nachtclubsängerin Roxie Hart ermordet ihren Liebhaber. Im Gefängnis lernt sie die korrupte Mama Morton und Velma Kelly kennen. Velma, ebenfalls Tänzerin und dank der Hilfe von Morton ein Medienstar, plant die Fortsetzung ihrer Karriere nach ihrer Freilassung. Hierfür soll sie der Staranwalt Billy Flynn aus dem Gefängnis boxen, der allerdings gleiches auch für Roxie plant. Es beginnt ein undurchsichtiges Dreiecksspiel, bei dem die beiden Tänzerinnen um die Gunst des Anwalts buhlen. Carien Keizer als Roxie Hart, Lana Gordon als Velma Kelly und Nigel Casey als Billy Flynn sind starke Einzelperformer, harmonieren aber auch ausgezeichnet im Zusammenspiel. Vereinzelt fällt der starke Akzent mancher Darsteller negativ auf, sodass Texte teilweise nur schwer verständlich sind! Die 14-köpfige Bigband unter der Leitung von Klaus Wilhelm bringt die jazzige Musik perfekt zur Geltung. Hingehen und erleben!

  • 14. Dezember 2014

    5 Sterne

    Ich habe die Nachmittagsshow am 6.12. gesehen und war begeistert. Das Orchester war Spitzenklasse. Die Cast war super. Allen voran die Tänzer und Tänzerinnen. Alle waren gut zu verstehen. Der amerikanische Akzent von Lana Gordon (Velma Kelly) passte meiner Meinung nach gut in das Stück. Nigel Casey fand ich genial, stimmlich wie schauspielerisch. Bei dem Thema Eintrittspreise für das Stück möchte ich einigen meiner Vorkommentatoren recht geben, Auch ich finde die Preise der Stage für ein Stück ohne Bühnenbild etwas übertrieben. Aber die Show ist klasse.

  • 8. Dezember 2014

    5 Sterne

    WOW.....habe es am Samstag Abend gesehen und bin einfach nur Begeistert. Aus so wenig so viel auf die Bühne zu bringen, die Cast die sehr gut war und vor allem das Orchester. All That Jazz.....so ist also Broadway ;-) Mehr braucht es meiner Meinung nach nicht....................I like It

  • 7. Dezember 2014

    1 Sterne

    So eine schlechte Produktion hab ich von stage noch nie gesehen! am Broadway ist dir Show TOP aber hier im "Ländle" eher eine geldabzocke! Die Show gehört abgesetzt (meiner Meinung nach). aber macht euch selbst ein Bild davon.

  • 14. November 2014

    5 Sterne

    Durfte die Show bereits sehen. Bühnenbild: Minimalistisch perfekt. Darsteller: Durch und Durch ohne Aussetzer Chicago ist einer dieser Klassiker die ohne Opulente Bühnenbilder, ausgedehnte Szenenwechsel und Special Effects auskommt. Das macht die Show zu dem was es ist. Immernoch ein tolles Theater-/Musicalerlebnis. Eine Kurze und Knappe Bewertung. Ich konnte nichts aussetzen.