Rocky - Das Musical

Habe ich bereits gesehen
108 User haben das bereits gesehen
Möchte ich sehen
54 User möchten das sehen
Änderungen melden Informationen zur Show

Rocky Balboa ist ein sympathischer und talentierter, doch leider erfolgloser Gelegenheitsboxer. Als er die Chance bekommt gegen den amtierenden Schwergewichtsweltmeister Apollo Creed anzutreten, stellt er sich trotz Selbstzweifel der größten Herausforderung seines Lebens, um allen zu beweisen, wer er wirklich ist. Als er zudem das Herz der schüchternen Adrian für sich gewinnt, ändert sich sein Leben von einem Moment auf den nächsten. Gestärkt von ihrer Liebe zueinander stellt er sich furchtlos seiner großen Chance. Die Spannung steigt Runde um Runde. Doch kann er wirklich gegen den bisher ungeschlagenen Apollo im Ring bestehen? Songs wie „Eye Of The Tiger“ und „Fight From The Heart“ verstärken die emotionale Geschichte. 

Alle Bewertungen Bewertungen
  • 25. Januar 2017

    2 Sterne

    Ich fand das Stück eher durchschnittlich. Das Bühnenbild an sich war super, die Sänger durch die Bank weg auch! Allerdings blieb bei mir außer Eye of the Tiger kein Lied so wirklich im Ohr... Auch die Story fand ich etwas mau. Da ist Adrian am Anfang extrem schüchtern und traut sich noch nicht einmal richtig mit Rocky zu reden, dann kommen sie zusammen und in der nächsten Szene sind die beiden schon zusammengezogen und feiern gemeinsam Weihnachten.. Irgendwie fehle mir da die Entwicklung der Charaktere.

  • 12. Dezember 2016

    5 Sterne

    Das erste Mal von Rocky- Das Musical begeistert war ich als ich 2013 bei Wetten Dass, einen Ausschnitt des Musicals gesehen hatte. Ich war hin und weg. Nur leider lief das Musical ja in Hamburg und das ist ja nicht gerade nah zu Stuttgart. Um so glücklicher war ich, als ich erfahren habe, dass es Ende 2015 nach Stuttgart kommen sollte. Bis es soweit war lief die Cd mit der Cast aus Hamburg rauf und runter. Kurze Zeit später konnte ich alle Texte auswendig. Das erste Mal im Musical war ich am 4.11.2015 in einer Preview.Ich saß im ersten Rang mit der Preiskategorie 4 und sag ausgezeichnet.Nur die Gesichter sieht man natürlich nicht so genau und die kleinen Details des wirklich tollen Bühnenbilds. Und das Musical hat mich zu 100%überzeugt. Während des gesamten Musical's saß ich mit offenen Mund da. Bei Living in Amerika und Eye of the Tiger sang bei uns der ganze Saal mit. Beim Endkampf saß niemand mehr auf den Stühlen und alle fieberten mit. Ich hatte auch eine echt super Cast mit: Nikolas Heiber als Rocky, Lucy Scherer als Adrian und Gino Emnes als Apollo. Mir war klar, dass ich dieses Musical unbedingt ein 2 mal erleben wollte. Nur leider sind die Karten sehr teuer. Im Sommer gab es ja dann den Tag der offenen Tür, den ich mir nicht entgehen lassen wollte. Da gab es dann das Angebot 50€ pro Karte und 60€ für den Golden Circel. Ich konnte nicht wiederstehen und kaufte mir Karten für den 16.9.16. Als es soweit war und ich Platz genommen hatte, war ich geschockt. Der Saal unten war halb leer. Nach oben habe ich nicht gesehen. Dennoch war es wieder eine fantastische Show. Beim Finale durften wir dann auf der Bühne Platz nehmen. Ich blickte auf die obereren Ränge und war sehr geschockt zu sehen, dass nur zwei Personen da saßen. Trotzdem war die Stimmung ausgelassen. Fazit: Rocky muss man gesehen haben.Ich bin absolut überzeugt.

  • 7. September 2016

    3 Sterne

    Um ehrlich zu sein, hätte ich mir das Musical nicht angeschaut, wenn ich die Karte nicht vergünstigt bekommen hätte. Die Filme habe ich nie gesehen und mit Boxen hatte ich auch sonst nichts am Hut, aber ich dachte mir, ich könnte mich ja vielleicht eines Besseren belehren lassen. Von daher waren aber meine Erwartungen an das Musical schon im Vorhinein nicht besonders hoch und somit wurde ich auch nicht wirklich enttäuscht, als sich letzten Endes herausstellte, dass das Stück tatsächlich nicht so meinen Geschmack getroffen hat. Vielleicht liegt es, ehrlicherweise, auch einfach daran, dass mir Drama-Musicals auch viel mehr zusagen als Familien- oder Show-Musicals - bei mir braucht's vor allem gänsehauterzeugende Musik, reichlich Tiefgang und eine mitreißende Geschichte, die bestenfalls zum Nachdenken animiert - in allen Punkten ließ "Rocky" da meiner Meinung nach ziemlich zu wünschen übrig. Von den Liedern blieb mir so gut wie keins in den Ohren, die Geschichte empfand ich als relativ plump und somit konnte man den Tiefgang hier lange suchen. Auch von den Darstellern konnten mich lediglich Wietske van Tongeren und Gino Emnes überzeugen. Als das einzig wirklich Spektakuläre am Musical empfand ich einzig und allein das aufwendige Bühnenbild - immerhin damit konnte "Rocky" bei mir noch punkten und erhält daher 3 anstatt 2 Sterne. Ich hatte schlicht und weg das Gefühl, dass hier der Fokus eindeutig auf die Show anstatt auf die Musik und den Gesang gelegt wurde, was ich ziemlich schade finde.

  • 15. Juli 2016

    3 Sterne

    Das Bühnenbild war klasse, leider fand ich den ersten Akt etwas dürftig beim Gesang. Das Orchester war viel zu laut, was aber im zweiten Akt dann behoben worden war. Der zweite Akt war genial, gerade die Kampfszene...wow, wie aufwendig hier gearbeitet wurde.

  • 20. April 2016

    5 Sterne

    Wer die Hamburger Fassung nicht kennt ist mit der Stuttgarter Fassung ganz gut dabei. Obwohl mir einige (wichtige) Schlüsselszenen im ersten Akt fehlten und mir ein, zwei Lieder fehlten. Aus Philly Pie wurde nimm dir Frei gemacht…………zum Beispiel. Die Cast hat mir gut gefallen. Nikolas Heiber hatte ich in der Hamburger Aufführung schon sehen dürfen und hat mir in Stuttgart sehr gut gefallen. Lucy Scherer hat es sogar geschafft mich abzuholen bei wenn es weiter Regnet. Norbert Lamla als Mickey hat auch Überzeugt. Nur Rosalie de Jong als Gloria fand ich etwas zu schwach in der Rolle. An dem Abend war Trevor Jackson in der Rolle des Apollo zu sehen und er hat einen tollen Job gemacht. Alles in allem ein schöner Abend, auch wenn ca. gefühlte 10 Minuten fehlen. Das was ich unpassend fand war Living in Amerika, da dieses von der Chronologie meiner Meinung nach nicht passte. Und vorab die Backstage Führung kann ich nur sehr empfehlen ;-)

  • 20. März 2016

    3 Sterne

    Liebe 5-Sterne-Bewerter, natürlich ist die Rocky-Reihe bei allen Filmenthusiasten ein sehr emotionales Thema und natürlich nimmt jeder ein mehr oder weniger großes Stuck davon mit in die Vorstellung - aber wollen wir doch die Kirche im Dorf lassen: Wer volle Punktzahl vergibt setzt die Musicalumsetzung auf die gleiche Stufe mit "Rebecca", "Phantom der Oper", "Tanz der Vampire" (um nur einige aufzuzählen) - und das trifft objektiv betrachtet ganz sicher nicht zu. Ich habe das Stück in Stuttgart gesehen und fand den ersten Teil der Vorstellung als seeehr mittelmäßig. Musikalische Höhepunkte (und darauf sollte man ja bei einem Musical das Hauptaugenmerk legen): Fehlanzeige. Textlich litten die Gesangstücke unter der zurecht gebogenen Übersetzung aus dem Englischen die das Gesangstalent der einzelnen Darsteller nie so richtig zur Geltung kommen ließ. Was im Englischen funktioniert muss sich nicht unbedingt auch auf Deutsch gut anhören. Am besten gelang es dabei noch "Apollo" und "Adrian" stimmlich zu überzeugen. Musikalisch ist kein Stück dabei, welches irgendwie im Ohr blieb. Diese "Ohrwürmer", die man nach der Vorstellung noch innerlich vor sich hin summt und die einen auch lange Zeit später noch an diesen Abend erinnern fehlten völlig. Nicht umsonst wirbt Stage mit dem "Rocky-Theme" und "Eye of the Tiger" Gut fand ich die Umsetzung der Film-Haupt-Charaktere - da gab es nix zu meckern. Vor allem "Rocky" zeigte sich hier genau so ehrlich und einfach gestrickt wie in der Filmvorlage. Eine deutliche Steigerung dann in der zweiten Hälfte: die Vorstellung wurde zum Spektakel und vermittelte plötzlich viel mehr Dramatik und Geschwindigkeit - als Zuschauer konnte man sich einer gewissen Faszination kaum entziehen (was wahrscheinlich mit dazu beitrug, dass beim EINLAUF VON ROCKY(!) der Saal tobte - ein krasser Fauxpas, erinnert man sich an die Filmvorlage. Aber das nur so nebenbei...) Letztendlich halte ich das Musical für gelungen. Es reut nicht hier Zeit und Geld investiert zu haben - aber es bleibt für mich auch ein "einmaliges" Erlebnis. In der Wertung liegt "Rocky" für mich irgendwo zwischen 3 und vier Sternen. Dreieinhalb sind aber nicht möglich und da ich "Musical" mehr mit Musik als mit Theater verbinde, reduziere ich auf 3 Sterne. So, dies war eine rein persönliche Bewertung. Für alle die anderer Meinung sind: "Feuer frei" ;)

  • 27. Februar 2016

    5 Sterne

    Eines der besten Musicals ever!!!! Die Musik ist gefühlvoll atemraubend, das Bühnenbild haut einen um und die Darsteller sind der Hammer!!! Sehr sehenswert...wenn man in Stuttgart ist sollte man es sich unbedingt ansehen, kann es echt nur empfehlen! Ich liebe es und ein weiterer besuch lässt sich nicht vermeiden

  • 31. Januar 2016

    5 Sterne

    Einfach der Hammer! Unbedingt sehenswert. Auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Bis ins Detail durchgeplantes Stück. Sehr gute Darsteller. Wirklich gut engagiert. Man kann keine Sekunde wegschauen, weil man Angst hat etwas zu verpassen. Das einzige ist, dass manche Lieder etwas anders sind als in Hamburg, aber das stört eigentlich nicht..

  • 16. Januar 2016

    4 Sterne

    Wie in Hamburg gelingt "Rocky" auch in Stuttgart der Spagat zwischen anrührender Geschichte, die ans Herz geht, und Hightech-Bühnenshow, bei der man aus dem Staunen nicht herauskommt. Dennoch bleibt es auch weiterhin mehr Bühnenspektakel als Musiktheater. Rocky Balboa ist ein talentierter, doch leider erfolgloser Gelegenheitsboxer. Als er die Chance bekommt gegen den amtierenden Schwergewichtsweltmeister Apollo Creed anzutreten, stellt er sich trotz Selbstzweifel der größten Herausforderung seines Lebens, um allen zu beweisen, wer er wirklich ist. Als er zudem das Herz der schüchternen Adrian für sich gewinnt, ändert sich sein Leben von einem Moment auf den nächsten. Gestärkt von ihrer Liebe zueinander stellt er sich furchtlos seiner großen Chance. Nikolas Heiber gibt einen fantastischen Rocky! Gesanglich gefällt seine seine ruhige, warm gefärbte Stimme. Außerdem schafft es Heiber, dieses kraftraubende Stück vom Auftaktkampf bis zum finalen Boxkampf auf den Punkt abzuliefern. Ebenso grundsympathisch die fantastische Lucy Scherer/Marle Martens als Adrian, welche anfangs völlig eingeschüchtert daherkommt, sich jedoch im Laufe des Stückes emanzipiert. Ihre klare starke Stimme überzeugt durchweg. Gino Emnes/Orion OJ Lynch ist als Apollo Creed smart und zugleich ein glaubwürdiger Boxchampion. Ihm gehört ein neuer Song, der speziell für die Stuttgarter Produktion eingebaut wurde, "Living In America". Geschmackssache! Das restliche Ensemble zeigt sich ebenfalls frisch und energiegeladen. Schade, dass die Band unter der Leitung von Bob Edwards hinter die Bühne verfrachtet wurde. Dennoch bleibt "Rocky" auch in der Stuttgarter Fassung ein sehenswertes mitreißendes Spektakel!

  • 11. Januar 2016

    4 Sterne

    Ein wahnsinnig aufwendig inszeniertes Stück, das sich wirklich lohnt! So ein gutes Bühnenbild habe ich bisher noch nie gesehen! Die Musik gefällt mir sehr gut; manche Titel sind mir tagelang nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Außerdem fand ich super, dass das Stück sich sehr an die Filmvorlage hält.

Alle Tipps

Tipps & Service für Stuttgart

Schönes Städtchen

Stuttgart
Schönes Städtchen
Das schöne Städtchen Herrenberg bei Stuttgart k... mehr

SCHLOSS SOLITUDE

Stuttgart
SCHLOSS SOLITUDE
Im 1769 erbauten SCHLOSS SOLITUDE, einem Rokoko... mehr

Alle News News