Bewertungen für Daddy Cool – Das Boney M.-Musical

  • 27. März 2017

    4 Sterne

    Wir waren gestern abend im Collosseum.Es war wirklich toll.. es gab sicher bessere Musicals und auch sicher bessere Kostüme. Wir hatten aber auch schon Karten für den dreifachen Preis,wo wir in der Pause gegangen sind. ;) Es war komplett ausverkauft und es ist auch in der Pause keiner gegangen. Es war eben nur eine Aufführung in Essen.. da ist das Bühnenbild usw nicht so aufwändig, als wenn Stücke Monate oder gar Jahre aufgeführt werden. Wir haben es nicht bereut. Ich versteh diese negativen Bewertungen nicht.. die Leute standen zum Schluss fast auf den Stühlen.. und es gab 3 Zugaben. ;)

  • 27. März 2017

    1 Sterne

    Waren auch in der Westfallenhalle am 25.03., gehörten aber zu denen, die in der Pause das Weite gesucht und auch gefunden haben. Mit Abstand das Schlechteste, was wir jemals erleben mussten; diese Produzentenfirma werden wir uns "gut" merken. Story auf RTL-Vormittagsprogrammniveau (ok, INHALT hätte man vorher ergooglen können, aber das sich die Akteure über weite Passagen i.W. über Trivialkonflikte anschreien, nicht). Überhaupt sahen die Akteure -kostummäßig- aus wie mit dem Lasso von der Strasse eingefangen. Die Damen, die die Hauptrollen innehatten, hatten zwar "Stimme", aber blöderweise in der ganz falschen Stimmlage (hätte eventuell zu "Mamma Mia/ABBA Liedern passen können, aber nicht zu sonoren und dabei melodischen Boney M Liedern) - hätte man Original Boney M vom Playback - und dann bitte in voller Länge - eingespielt, wäre das Ganze vllt. so grade noch auszuhalten gewesen; klar, dafür können die Sängerinnen nicht unbedingt was (obwohl man im Profigeschäft schon eine gewisse Selbsterkenntnis erwarten würde), aber sicher der Produzent; letzterem ist gelungen, den Eindruck zu erwecken, dass das Ganze mit Boney M durchgängig nichts zu tun hat und auch nicht haben will. Leider muss man hier offenbar EINEN Stern vergeben; das ist eigentlich eine unverdiente Herabwürdigung aller anderen, die nur 1 Stern bekommen, tut mir leid für diese.

  • 26. März 2017

    1 Sterne

    Wir sind große Musical Fans ( Elvis TOP, Bee Gees TOP) und haben schon viele gesehen, So schlecht wie das von Bony M, Daddy Cool in Dortmund 25.03 habe wir noch nie gesehen. Nein hier muss ich einfach abraten. Die Show war einfach von Anfang an nichts, ich dachte wir hören mehr Songs von Boney M. doch da wurden wir enttäuscht, oft wurden die Songs nur kurz angespielt die Sänger hatten einfach nicht das Stimmniveau, jedes mal wenn kurz etwas Begeisterung im Publikum aufkam wurde der Song abgebrochen. Die fehlenden gehaltvollen Stimmen und Bässe wurde durch aufdrehen der Lautstärke der Mikrophone versucht zu vertuschen In der Pause waren fiele Plätze leer ich wurde von meine Frau gezwungen durchzuhalten ;-)). Zu den Kostümen kann man nicht fiel sagen Die farbenfrohen Kostüme der Boney M. Fehlte. Es kam wenig Stimmung auf und erst am Schluss wurden noch mal Daddy Cool, Sunny und Rasputin fast durchgespielt. Das Konzert endete schon nach 2:15 Minuten und das Publikum forderte keine Zugabe. Schade ich kann nur abraten, da bin ich anderes gewöhnt dieser Abend war verlorene Zeit.

  • 22. März 2017

    1 Sterne

    Ich kann vom Besuch in Münster berichten: Leider hat die Tonqualität alles runtergerissen. Für den Raum war die Musik viel zu laut (man fühlte sich in einer Disko) und alle höhen Töne kamen als Gekrächtze an. Das gesprochene war ok, aber praktisch alle Lieder waren übersteuert. Der Headsetaussetzer ging da schon fast unter. Schade, da einige eine richtig gute Stimme hatten. Bühnenbild war gut, Geschichte ging so. Allerdings hätte ich mir mehr BoneyM-Lieder vor allem ausgespielt gewünscht, statt dessen gehörten die Hälfte der wenigen ausgespielten Lieder nicht zu BoneyM. Insgesamt kann ich davon abraten, auch wenn ich BoneyM-Liedersehr gerne höre.

  • 11. März 2017

    5 Sterne

    UNabhängig von den miesen Bewertungen anderer Musicalfreunde kann ich hier berichten vom Auftritt in Nürnberg am 10.3.2017: Tonqualität: überwiegend sehr gut, nur 1x ein sehr kurzer Aussetzer eines Headsets, Sprechpassagen sehr gut zu verstehen. Choreografie: sehr abwechslungsreich und meist synchron, da braucht das Ensemble keinen Vergleich zu Standardproduktionen an einem Ort zu fürchten. Darsteller: gute sängerische Qualitäten und hohes Engagement Bühnenbild : für eine Tournee überdurchschnittlich mit zahlreichen Requisiten, Gardarobenwechsel vergleichbar mit anderen Tourneeproduktionen. Reaktionen des Publikums: es waren ca. 1000 Zuschauer da, in dem Block, in dem ich saß verlies keiner in der Pause oder dazwischen die Vorstellung. Bei anderen Produktionen habe ich dies sehr wohl erlebt bzw. bin selbst vorzeitig gegangen. Story: einfach aber kurzweilig; einen Hamlet oder Faust braucht hier niemand zu erwarten, dafür gibt es andere Kunstformen als ein Musical. Kurzum: ein kurzweiliger, schöner Abend. Übrigens: die zum Teil hasserfüllten anderen Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Und noch ein Hinweis für manche Mitglieder hier: nein, ich habe für diese Bewertung kein Geld bekommen, bin nicht debil und auch nicht verwandt bzw. verschwägert mit irgendjemandem, der mit Daddy Cool beruflich oder privat in Verbindung steht.

  • 10. März 2017

    2 Sterne

    DADDY COOL - nette Compilation in dürftiger Tourversion 06.03.2017 - Das man bei einer als Tour konzipierten Show Abstiche machen muss, ist fast klar. Aber auch für 40-70€ darf man erwarten gut zu sehen und zu hören. Hier musste man bei DADDY COOL in der besuchten Vorstellung in der Stuttgarter Liederhalle einige Abstriche machen. Es sei zu wünschen das anderswo zumindest Sound und Technik einen Hörgenuß ermöglichen. Eines vorweg. Die Stimmen der einzelnen Darsteller sind (sicher) gut. Mangels entsprechender Tontechnik kamen diese in der besuchten Vorstellung (Liederhalle Stuttgart) nur bedingt beim Publikum an. DIE BÜHNE Die Bühne besteht aus einer (halben LED-Wand) sowie aus ein paar Lichtsäulen und einer 3-stufigen Treppe mit LED Beleuchtung. Links und rechts daneben standen noch ein paar Lautsprecher und überall hingen Kabel herum. Alles sah aus als ob DJ Frank zur Dorfdisco geladen hat. Die wenigen Lautsprecher sind sicher in der Lage eine kleine intime Stadthalle zu beschallen. Für einen so großen Saal war aber die Ausstattung und das technische Equipment völlig ungeeignet. DIE KOSTÜME Unauffällige Alltagskleidung. Im Finale dann alle in silberfarbende Anzüge gehüllt. Nett anzusehen aber nicht spektakulär DIE CHOREOGRAPHIE Das Ensemble tanz sehr gut und synchron. DIE STORY Die Show hat eine dünne, nette und unauffällige Story ohne große Konflikte. Alles ist vorhersehbar und konsturiert (wie oft bei Compilation-Shows). Manche Textzeilen in den Dialogen des Protagonisten Sunny im Zwiegespräch mit seiner Mutter kamen einem sehr bekannt vor. Man hätte meinen können, sie stammen direkt aus dem Textbuch von Mamma Mia (Dialog von Sophie mit Sam, bzw. Sophie und Donna). Viele Charaktere sind stark überzeichnet und wirken daher noch blasser als sie schon sind. Die Darsteller sind redlich bemüht. DIE MUSIK Das Publikum wartet eh nur auf die zahlreichen Hits aus dem Songkatalog von Frank Farian. Die Arrangements (Vollplayback) sind sicher gut. Davon kann man sich ja auf der Londoner CD überzeugen. Leider kam auch die Musik in der großen Liederhalle nur sehr leise, ohne Bass und eher dumpf beim Publikum an. Das war sehr schade. Obligatorisches Mitklatschen bei einigen der Gassenhauer war dennoch drin. Partystimmung kam aber leider nie wirklich auf. FAZIT Die Cast überzeugt nämlich mit einigen Talenten und teils netten Stimmen. Man hätte der Show eine etwas professionellere Umsetzung gewünscht.

  • 9. März 2017

    1 Sterne

    So schlecht da muss man einfach bewerten :-( Kempten 09.03 Wir sind grosse Musical Fans und haben schon viele angesehen, zuletzt Falco das Musical das sehr grenzwertig war und nun Daddy Cool in Kempten. Nein hier muss ich einfach abraten. Die Show war einfach von Anfang an zäh, ich dachte wir hören mehr Songs von Boney M. doch da wurden wir gewaltig enttäuscht, oft wurden die Songs nur kurz angespielt die Sänger hatten einfach nicht das Stimmniveau den Raum zu füllen und jedes mal wenn kurz etwas Begeisterung im Publikum aufkam wurde der Song für die Story abgebrochen. Die Darsteller trugen schreckliche Kostüme, sahen irgendwie aus wenn man sie von der Straße in ihren Klamotten weg engagiert hatte. Die farbenfrohen Kostüme der Boney M. Kostüme fehlte, die fehlenden gehaltvollen Stimmen und Bässe wurde durch aufdrehen der Lautstärke der Mikrophone versucht zu vertuschen, Lichtblitze blendeten ständig ins Publikum. Es kam wenig Stimmung auf und erst am Schluss wurden noch mal Daddy Cool, Sunny und Rasputin fast durchgespielt. Das Konzert endete schon nach 2:15 Minuten und das Publikum forderte keine Zugabe sondern wandte sich blitzschnell den Ausgängen zu nie sah ich die „Big box“ das sie sich so schnell leerte. Schade ich kann nur abraten, da bin ich anderes gewöhnt dieser Abend war verlorene Zeit …..

  • 4. März 2017

    1 Sterne

    Dies ist bereits die zweite absolute Vollkatastrophe dieses Produzenten, einer Firma Serr, die ich erlebt habe - im Jahr zuvor gab es zahllose wütende Reaktionen im Netz auf deren HAIR Tournee, die nach meinem Empfinden das selbe Niveau hatte. Das Prinzip ist scheinbar immer gleich: billigste Umsetzung auf niedrigstem künstlerischen Niveau und hohe Ticketpreise. Wenn Autoren wie z.B. Frank Farian (in diesem Fall) sowas nicht verbieten, denn die vergeben ja wohl die Genehmigung, kann das Geschäftsmodell Jahr für Jahr so weitergehen. Das Publikum allerdings dürfte irgendwann ausbleiben - auch auf Kosten guter Tourneen, die sich viel Mühe geben. Insofern ist das, was hier passiert, aus meiner Sicht schlecht für das Musical-Theater generell, aber da wird dieser Produzent vermutlich anderer Meinung sein.

  • 1. März 2017

    1 Sterne

    Ich war am Sonntag voller positiver Erwartungen mit zwei Freundinnen in Chemnitz. Ich kann mich den Vorgängern hier nur anschließen. Es war eine Zumutung und das schlechteste was ich je gesehen habe. Beschämend wenn man es noch als Geschenk verpackt hat. Die Aufführung ist keine 15 Euro wert. Das Aufführung hätte eher als Kirchenaufführung gepasst. Teilweise dachte ich die führen die Augsburger Puppenkiste auf. Denn die Tänzer bewegten sich als würden sie an Fäden hängen. Völlig unprofessionell. Das Gehampel hat einen verrückt gemacht. Die Outfits scheinten bei Kik oder h&m gekauft . Das gesamte Bühnenbild unter aller Sau. Die sollen sich was schämen dieses Missgeschick für so hohe Eintrittspreise zu verkaufen. Das ist richtiger Betrug, denn man erwartet eine unvergesslich schöne Unterhaltung. Mich ärgert das , denn vor der Show war Boney M für mich eine schöne Erinnerung. Jetzt muss ich immer sofort an den Schrott denken der mir da geboten wurde

  • 26. Februar 2017

    1 Sterne

    Waren gestern in Erfurt , das war das schlechteste was wir je erlebt bzw gesehen haben, Stümper, Musik grottenschlecht, ohne Choreografie , keine tänzerischen Leistungen , das macht ja jede Karnevals Garde mit 6 jährigem Kindern besser!!!! Es war Enttäuschung pur und viele Zuschauer sind in der Pause sehr wütend gegangen. Sogar die Türsteher gaben uns recht das dies eine Zumutung gewesen war.

  • 25. Februar 2017

    5 Sterne

    Ich habe das Musical "Daddy Cool" am 24.2 in Germering sehen dürfen. Die Kritik hier kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Die Darsteller waren super! Tolle Show die durch die großartige Leistung des ganzen Teams von Anfang an mitgerissen hat. Die gesamte Halle war begeistert von dem Abend das war kaum zu überhören. Großartige Arbeit sowohl gesanglich als auch tänzerisch. Es war ein gelungener Abend der sich absolut gelohnt hat. Ein großes Lob an alle Darsteller.

  • 24. Februar 2017

    1 Sterne

    Diese Aufführung war einfach ein Reinfall.Die Stimmen waren grottig, das Bühnenbild billig und farblos.Ein niveauloses Rundumpacket.Die Dialoge langatmig, und humorlos.Die Stimmung im überhitzten Admiralspalast war eher getrübt.Einige sind sogar gegangen. Dafür über 70 Euro aufzurufen ist eine bodenlose Frechheit und grenzt an Betrug! Es hatte nichts mit der Show 2007 aus London zu tun, wo Frank Farian noch selber Regie führte. Die war wunderschön, bunt und fröhlich.Da hat es den Zuschauer von den Sitzen gerissen. So muss es sein. Also Leute spendet das Geld liebe an gemeinnützige Projekte.

  • 19. Februar 2017

    1 Sterne

    Ich muss den vorherigen negativen Eintragungen leider voll und ganz zustimmen. Und kann auch bestätigen, dass sowohl bei Facebook als auch bei Online Ticketshops (!) negative Meinungen geblockt werden. Ich habe das Musical in London gesehen und war begeisert! Das, was hier in Deutschland derzeit tourt ist offensichtlich etwas vollkommen anderes. Alle Promovideos und Pressebilder aus der Bewerbung stimmen ebenfalls nicht mit dem überein, was tatsächlich auf der Bühne passiert. Man sollte vielleicht mal bei Frank Farian nachfragen, ob diese deutsche Version wirklich von ihm abgesegnet ist. Als er selbst vor 10 Jahren schon mal DADDY COOL in Berlin auf die Beine gestellt hat, war das ebenfalls sehr gut. Also - Musical DADDY COOL eigentlich toll aber die Version, die momentan tourt, ist grottenschlecht und Betrug am Zuschauer.

  • 15. Februar 2017

    1 Sterne

    Admiralspalast 10.02.2017 Ganz furchtbar, dünne Stimmen, billige Kostüme, platte Story, schreckliche Darbietung!!!! Grausam für Augen und Ohr! und das alles für 72€ ! das ist für mich Betrug!

  • 12. Februar 2017

    1 Sterne

    Leider sehr enttäuscht! Habe mit Begeisterung die Karten für meine Familie bestellt und die GROSSE SHOW erwartet... Wir haben noch Erinnerungen an das Musical 2007, wollten eine Steigerung erleben ( Jubiläum )! Am 11.02.2017 in Admiralpalast habe ich mich fast geschämmt für mein " Geschenk " an der Familie. Und diese Abend hat uns ca. 300 Euro gekostet. Ich fühle mich betrogen.

  • 12. Februar 2017

    1 Sterne

    Auch ich hatte meiner Frau und meiner Schwester die Karten zu Weihnachten geschenkt, da wir damals das Musical im Festzelt am Ostbahnhof gesehen hatten. Das war damals ein HIT!!! Gestern die Vorstellung im Admiralspalast war eine Riesen-Pleite. Schlechter Sound, keine guten Sänger (für dieses Musical braucht man einfach die Besten der Besten), technische Probleme mit Mikrofonen (kann passieren, scheint aber Serie zu sein, Probleme gab es wohl schon in Hamburg) & kein wirkliches Bühnenbild. Wäre es eine Schul-AG-Aufführung, hätte man das noch als Ok bewerten können. Aber für die Preise, die da verlangt wurden, erwartet man einfach Perfektion. Im Moment fühle ich mich ziemlich betrogen, weil ich unter dem Erfolgreichen Namen "Daddy Cool" in ein Stück gelockt wurde, dass dem Lichtjahre entfernt nicht würdig wird. Auch wir konnten beobachten, dass einige das Theater enttäuscht noch während der Vorstellung verließen. Und wenn tatsächlich negative Kritiken bei Facebook gelöscht werden, sollte man den Account von Facebook löschen lassen.

  • 12. Februar 2017

    1 Sterne

    Ich war am 11.2. im Admiralspalast um mir das Musical anzusehen. Ich hatte die Karten Weihnachten an meine Frau und Tochter verschenkt, jetzt ist es mir peinlich das ich das getan habe. Das Bühnenbild ist eine Frechheit. Die Tanzeinlagen hat was vom Rentnersport. Der Sound ist wirklich unter aller Sau ( man möge mir den Ausdruck verzeihen ) aber es bringt es auf den Punkt. Kostüme habe ich keine gesehen, außer ein paar lächerliche Federn. Alleine die letzten 10 min haben etwas Stimmung aufkommen lassen, aber dafür muss man keine 75 € pro Karte ausgeben. Meine Tochter meine nur das es Ihr vorkam wie eine Studenten-Aufführung.... nur schlechter. Sorry, dafür kann es nur 1 Stern geben. P.S. Negative Bewertungen bei Facebook werden sofort gelöscht, warum wohl ?

  • 10. Februar 2017

    1 Sterne

    Wir waren gestern in Berlin dabei gewesen. Es war die reinste Katastrophe. Mein Mann sah die Boxen und meinte das wird nichts mit der Musik. Er hatte recht , war nur blechern und Gekreische, so dass ihm die Ohren weh taten. Die Tänzer waren nur hopsen auf der Bühne, keine Choreografie geschweige vom Gesang. Wir und viele andere haben in der Pause den Admiralspalast verlassen. Mir persönlich wurde ein schönes Weihnachtsgeschenk und einen schönen Abend für meinen Mann zerstört. Ich kann nur davor warnen. Gebt für diese Show kein Geld aus.

  • 9. Februar 2017

    1 Sterne

    ich hab mich nach dem ich gestern in Berlin dabei war hier angemeldet, da ich mit meiner Kritik auf Facebook gelöscht wurde und anschließend geblockt wurde. Was einem da für rund 80 Euro plus minus geboten wird ist einfach eine Frechheit. Sorry, wäre das ein Aufsatz gewesen würde ich sagen am Thema vorbei geschrieben. Sound: Schrott Kostüme: welche? (Ganz am Schluss ging es dann plötzlich) Aufführungen: bestenfalls mittelmäßiges Theater Funkenflug und mitreißend: null, null null Ganz klar eine 5 setzen. Boney m ohne Bass, ohne Kostüme und ohne feeling. Ich werde in Zukunft vor dem Kartenkauf hier reinschauen! Ich wäre gewarnt gewesen. Nach der Pause waren die Reihen vor mir stark gelichtet... Ich hatte erst gedacht die Zuschauer hätten sich weiter nach hinten gesetzt um evtl. etwas besseren Sound zu bekommen... Aber nicht das war der Fall... Die waren gegangen... So etwas hatte ich noch nie... Schaut es euch auf youtube an, da bekommt man noch etwas von der echten Aufführung zu sehen. Ich denke die war 1000 mal besser. Nachtrag: @ oliver27mot und ole22, ich weiß nicht in welchem Musical ihr gewesen seid, aber bei dem Preis der für dieses Musical verlangt wird erwarte ich ein professionelles Stück mit 100 % Sound, Kostümen und Technik... Und wenn ich mir hier die Bewertungen anschaue kommt es mir so vor, dass ihr etwas mit dem Stück zu tun habt und hier nur Werbung machen wollt SORRY (Den einen Stern der hier vergeben wird ist deshalb, weil es keine 0 gibt und ihr gebt hier die Bestnote... Schon komisch ODER?) Nachtrag vom 27.2.17 @nathalie15: ich kann mir nur schwer vorstellen, dass du tatsächlich in dem "Musical" warst. Alle die wirklich da waren schreiben hier das gleiche. Nur du und zwei andere vergeben Bestnoten (die gibt es nicht mal bei Aladdin und co.) und behauptet die Stimmung war super. Nachtrag 13.3.17@richipfeiffer: wieder einer der hier behauptet das alles super ist und 5 Sterne gibt... Und genau die Punkte versucht als gut dar zu stellen, welche Grotten schlecht waren. Ich hoffe da fällt keiner drauf rein. Mein Tipp: lasst die Finger von Karten. Es ist reine abzocke.

  • 8. Februar 2017

    1 Sterne

    Und nun auch ich! Auch ich bin am 06.02. im Mehr! Theater auf diese unverfrorene Geldmacherei reingefallen. Diese Besetzung wäre in London nach wenigen Minuten von der Bühne gepfiffen worden. Über Bühnenbild und technische Defizite kann man sicher geteilter Meinung sein. Was für die Einen toll ist, kann ein Anderer manchmal nicht nachvollziehen, ok?! Aber lieber OLIVER27MOT von Akustik, Choreographien und darstellerischer Leistung scheinst Du nicht ganz soviel Ahnung zu haben. Was ja kein Beinbruch ist. Die Choreographie hätten meine Seniorinnen aus dem Vormittagstanzkreis des tagesstätte um die Ecke noch mit Hängen und Würgen hinbekommen. Die besten Tontechniker haben hier in der Halle schon tollen Sound u.A. für die Pet Shop Boys gezaubert. Wer bei Discomusik a la Frank Farian den Bassregler vergisst aufzuziehen, der hat einfach sein Handwerk nicht gelernt oder sollte sich mal einem Hörtest unterziehen. Selbst die gesprochenen Passagen waren ja mehr gekreischt als wohltuend gesprochen. Dabei hatten die drei Hauptdarsteller/innen ja wirklich sehr angenehme Stimmen. Nur wurden sie stets abgewürgt bzw. durch den nervigen "Chorgesang" runter gezogen. Nun ja, das die Produktionsfirma des Ganzen am Bühnenbild spart ist bei einem Tournee-Musical ja irgendwo verständlich. Diese Firma ist jedoch mittlerweile bekannt dafür, so gar nichts auf die Bühne zu bringen. Bei Falco-Das Musical ist es ja das Gleiche. Auch das wäre zu tolerieren wenn die Karten wesentlich günstiger wären und der Rest der Aufführung stimmen würde. Aber hier kommen einfach zuviele Missstände zusammen, dass man an Deiner Objektivität und den 5 Sternen ebenso zweifeln muss, wie auch bei OLE22. Drei Sterne hätte ich von Euch locker hingenommen. Aber bei fünf Sternen muss man einfach eine Reaktion zeigen. Das hat nichts mehr mit objektiver Kritik oder Kritik an den Kritikern zu tun. Und ein Letztes. Warum werden alle negativen Posts bei Facebook und Eventim gelöscht, wenn die Musicalmacher dieses Werk so toll finden und promoten? Da sollte man dann wirklich drüber stehen und aus Fehlern lernen. Mir tun in diesem Fall echt die Künstler leid, die vielleicht wirklich alles geben, aber absolut nur zweitklassige Voraussetzungen vorfinden.