Bewertungen für FALCO – Das Musical

  • 24. August 2017

    3 Sterne

    Ein Superstar mit polarisierender Ausstrahlung, ein exzentrisches Leben und ein dramatischer Tod - das sind die Zutaten für ein neues Musical, wenn korrekterweise doch eher einer Musical-Show. Die Handlung baut sich um die Biographie des Ausnahmekünstlers auf. Leider bleibt die Kindheit und sein Verhältnis zu seinen Eltern eher unberührt, so erfährt man doch, dass sie ihn nachträglich prägte. Generell stützt sich die Geschichte stark auf die Exzentrik und die Alkoholprobleme von Falco, emotionale und tief blickende Fassetten des Künstlers bleiben unberührt, weshalb auch kaum ein Spannungsaufbau zu Stande kommt. Ergänzt wird dies durch zwei weibliche Figuren, die die guten und bösen Triebe in Falco darstellen sollen. Eine eigentlich gute Idee, würde sie aber gerade am Anfang den Zuschauer nicht so sehr verwirren. Nichts desto trotz, bekommt man viele Informationen über das Leben, Sterben und Nachwirken des Künstlers geboten. Musikalische wird eine breite Palette an Falcos größten Hits geboten. Mal besser, mal wenig attraktiv werden diese in das Schauspiel integriert. Lobenswert ist allerdings die Band, die mit Können und Spielfreude eine saubere Arbeit abliefert. Das Bühnenbild ist sehr spartanisch, vermisst man nur an wenigen Stellen etwas mehr Requisiten und Glamour, schließlich steht ein Mann im Vordergrund. Die Kostüme, wenn auch nicht hoch anmutend, ergeben einen passenden und hübsch anzusehenden Gesamteindruck. Das Gesangsensemble besticht durch berührende Stimmfarben und gutes Timbre. Allen voran Alexander Kerbst als Falco: Er scheint die Vielschichtigkeit seiner Figur erfasst zu haben und schafft es, dieses auch nach außen und stimmlich zu tragen. Man merkt, dass er mit dieser Rolle höchst professionell umgeht. Die Tänzer hinterließen dagegen einen schlechten Eindruck. An vielen Stellen tanzte das Tanzensemble unsynchron zu den unpassend und nichts-sagenden Choreographien und störten damit das Gesamtbild erheblich. Zum Schluss bot man dem Publikum drei Zugaben, das Publikum belohnte dies mit Standig Ovations und Lobzurufen. Daran kann man festhalten, dass hier wirklich jeder Falco-Fan zumindest musikalisch auf seine Kosten kam. In anderen Bereichen muss man deutliche Abstriche hinnehmen, wenn doch es ein recht unterhaltsamer Abend war. Ob die Preise der gebotenen Leistung gerecht werden, muss man doch den Einzelfall entscheiden lassen.

  • 23. Mai 2017

    1 Sterne

    Da ich vor einigen Jahren schon einmal FMA gesehen habe, was ich großartig fand, habe ich mir am Samstag mit großen Erwartungen das , habe war katastrophal, die Tänzer durchweg schlecht nicht synchron, jede Laien Tanzgruppe macht das besser. Der Falco Darsteller war null zu vergleich mit dem Darsteller von FMA....der Funke sprang zu keiner Zeit über, das Bühnenbild ebenfalls schrecklich.... das kann man definitiv nicht Musical nennen sorry, da habe ich schon bessere Aufführungen in der Schule gesehen, diesen Mist kann wirklich jede Schule mit ihren Aufführungen toppen. Und 75€ für diese Karte sind leider viel zuviel!!!

  • 6. April 2017

    4 Sterne

    Alle sin Allem fand ich es ein gelungenes Musical. Der Darsteller von Falco war wahnsinnig gut und der komplette Gesang war sehr originalgetreu und gut gemacht. Die GEsangsleistungen der Darstellerinnen war auch gänsehautverdächtig. Die Story hat mir auch gut gefallen. Einzig und allein der Tanz war, naja sagen wir konnte mit dem Rest nicht mithalten. Es war teilweise unsynchron und einfach nicht so richtig überzugend. Trotzdem ist es ein gelungenes Stück.

  • 14. März 2017

    4 Sterne

    in Essen gesehen. Dinge über Falco erfahren die ich bisher nicht wusste, Musik bringt einen in die Vergangenheit zurück. Mit guter Laune nach Hause. Seither läuft die Musik wieder hoch und runter :)

  • 18. Februar 2017

    1 Sterne

    Veranstaltung in Hamburg am 17.2.20 Entäuschung eines Falco Fans und seiner Frau! Das war kein schönes Musical - nie sprang der Funken zum Publikum über, da durchgängig die gezeigte Performance dafür nicht ausreichte. Einfach langweilig und schlecht abgestimmt realer Gesang und Playback Es war so laut, dass man die Texte kaum verstehen konnte- dafür Erzähler unterbrach stets die Handlung- welche Handlung eigentlich? Langweilig! Viele Leute sind bereits vor der obligatorisch geplanten Zugabe gegangen... man war froh das die Veranstaltung zum Ende ging!

  • 16. Februar 2017

    2 Sterne

    MANUSCHWINGEL TOP !! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen , genauso hab ich das in Frankfurt auch gesehen. Bin allerdings bei der Zugabe gegangen Maximal 13 Darsteller und 2 Treppen auf der Bühne , das wollt ich mir nicht länger antun . Falco Darsteller war trotzdessen sehr gut !

  • 13. Februar 2017

    5 Sterne

    Tolle Unterhaltung! Falco Fans werden nicht enttäuscht Die großen Erfolge von „Der Kommissar“, "Amadeus", „Egoist“ gibt es genau in den Versionen zu hören, die in den 80ern und 90ern die Hitparaden eroberten. Die klingen dank des Live-Arrangements der erstklassigen Fünfer-Band rockig und druckvoll, ohne dass der Charme der zeitlosen Originale verloren geht.

  • 28. Januar 2017

    2 Sterne

    résumé zum "falco musical". (regensburg, 26.01.2017) eine nette "gesangsverantaltung", die immer wieder von einem "erzähler" und langen "umbauten" (welche umbauten???) unterbrochen wurde. dazu tanzeinlagen 3.-klassiker, unsynchroner hüpfdohlen, in kostümen aus dem kaufhaus. teilweise untermalt und unterstützt von einer garagen-band. das ganze auf einer bühne (inkl. "bühnenbild"), die jedes dorf-theater mit einem budget von 100 euro übertrumpft. wer musicals liebt und kennt, der sollte seine vorstellungen komplett runterschrauben oder vergessen. jeder kindergarten kann diese "show" problemlos vom bühnenbild und der technik toppen! das ganze hat leider nichts mit einem "musical" zu tun. (da hilft auch die werbung bei der "helene fischer show" nichts, wenn im original "musical" gerade mal die hälfte der "tänzer" auf der bühne stehen). die geschichte und der aufbau der story ist an sich super. (aufstieg und fall von johann "hans" hölzel - alias falco). die umsetzung ist jedoch nicht wirklich als musical geglückt. die namensgebung "musical" ist einfach "schlecht" gewählt und müsste/sollte geändert werden. wenn das "bühnenbild" aus einer schwarzen matte als boden (mit unzähligen kreuzen, strichen, wegweisern usw. für die tänzer besteht - und für jeden sichtbar ist), die bühnenaufbauten aus 2 treppen, 1 tisch mit spiegel, 2 unterschiedlichen stühlen und einem schuh (jeanny), 3 "screens" für beamer-projektionen besteht (den technischen defekt lassen wir mal weg), dann kommt man sich schon leicht "verarscht" vor. die licht- und nebeleffekte entsprachen einer schlecht organisierten kinder-geburtstags-party. alles in allem: mitreissend war es. musikauswahl super. "falco" genial besetzt (mega-super gesang und umsetzung), "ana conda" und "jeanny" mega gesangsleistung. die tänzer 3.-klassik (obwohl es angeblich alles "profis" sind), erzähler hat zwar gut erzählt, aber nicht wirklich "reisserisch". die "band" hat musik gemacht. das "bühnenbild" und die requisiten eine absolute billigproduktion. die erste "halbzeit" (vor der pause) war sehr "mau" (verhaltener applaus, keine stimmung, fragende blicke der zuschauer). zweite "halbzeit" (nach der pause) schon etwas besser. die "zugaben" (ca. 15-20 minuten) haben das "musical" gerettet. absolute stimmung durch entsprechenden einsatz der darsteller. fazit: es war für mich pesönlich ein schöner, unterhaltsamer geburtstags-abend beim "musical". ps: mit einem anzug war ich definitiv "overdressed" ;-) pps: mega geil, dass die altersgrupper von 20-80 jahre war! falco hatte recht! muss ich denn sterben, um zu leben...