Theater 1. Oktober 2015

Valerie Link, Das Phantom der Oper

Letzter Vorhang für "Das Phantom in der Oper" in Hamburg

Es ist vorbei – vorerst: "Das Phantom der Oper" hat sich aus der Neuen Flora verabschiedet – mit einer tollen letzten Vorstellung.

Das Phantom und Hamburg – das ist eine lange Geschichte. Am 30. September fand sie ihr (vorläufiges) Ende: Zum letzten Mal hob sich in der Neuen Flora der Vorhang für Andrew Lloyd Webbers "Das Phantom der Oper". Damit endete eine jahrzehntelange (Liebes-)Beziehung zwischen dem Webber-Musical und der Musical-Metropole Hamburg. Elf Jahre lang, von 1990 bis 2001, lief "Das Phantom der Oper" in der eigens erbeuten Neuen Flora – in 4400 Aufführungen mit mehr als 6 Millionen Zuschauern spukte der musikalische Geist durch die Katakomben der Oper. 

Sein Hamburger Comeback erlebte der Mann mit der Maske, nach Gastspielen in Stuttgart und Essen, im November 2013. Am 30. September stieg das Phantom zum letzten Mal hinab in die Bühnen-Grotte der Hamburger Neuen Flora – und fand ein würdiges Ende. Zur Dernière trat das Ensemble noch einmal in Bestbesetzung an, unter anderem mit Mathias Edenborn in der Titelrolle, Valerie Link als Christine und Nicky Wuchinger als Raoul. Vor fast ausverkauftem Haus lieferten die Darsteller noch einmal eine Galavorstellung ab, die immer wieder für Szenenapplaus sorgte. Zum letzten Mal dröhnte die Webber-Orgel durch das Thaler, donnerte der Kronleuchter auf die Bühne, krochen die Nebelschwaden aus den Katakomben. Schön war's, und ein bisschen traurig. Nicht nur wegen Christines Liebesqualen.

Am Ende flogen Rosen auf die Bühne, der Dank des begeisterten und treuen Publikums an die engagierten Darsteller, die schönen Stimmen – und an einen unverwüstlichen Musical-Klassiker. Den werden viele Hamburger Musicalfans nun wohl vermissen, sehnsuchtskrank müssen sie deshalb aber nicht werden. Die Sache mit dem Phantom und Hamburg geht ja schließlich weiter. Unsere Dernièren-Karten-Gewinnerin Christine war ebenfalls begeistert von der Vorstellung. Sie sah das Hamburger Phantom schon zum vierten Mal seit 1990, damals noch mit dem legendären Peter Hofmann: "Es war wieder sehr schön. Aber jetzt freue mich mich auf Phantom II." 

Kurze Phantom-Pause in Hamburg, denn dann geht’s wieder los mit dem Spuk: Am 15. Oktober ersteht der Webbersche Geist wieder auf – in der Deutschland-Premiere der Fortsetzung "Liebe stirbt nie" im Operettenhaus. Die schauerlich-romantische Liebesgeschichte geht also weiter. Wir werden sehen, ob sie so lange hält wie der erste Teil der Beziehung.

    • pdo_applaus
      © musicalfreunde.de
    • pdo_applaus2
      © musicalfreunde.de
    • pdo-leuchter
      © musicalfreunde.de
    • pdo_neue_flora
      © musicalfreunde.de
Kommentare

Bitte logge Dich ein, um Kommentare zu schreiben.

  • Binchen68

    Binchen68 vor 2 Jahren Spam melden

    Ich war bei der Derniere und es war ein tolles Erlebnis - so traurig und doch wunderschön. Es war noch einmal eine grandiose Show von allen Darstellern, und es gab viele Tränen im Zuschauerraum und auf der Bühne. Sehr schön fand ich auch den Rosenregen und die vielen Knicklichter beim Schlussapplaus.

  • Lumiere

    Lumiere vor 2 Jahren Spam melden

    Wird es noch eine CD geben mit Mathias Edenborn

  • musicaltrine

    musicaltrine vor 2 Jahren Spam melden

    Schade,dass ich nicht dabei war:(