Bald auf der Bühne 6. September 2017

Drew Sarich (Graf v. Krolock) und Diana Schnierer (Sarah)

Drew Sarich (Graf v. Krolock) und Diana Schnierer (Sarah)

Drew Sarich, TANZ DER VAMPIRE - Wien 2017

Das Kultmusical feiert 20-jähriges Jubiläum: die Premiere ist am 30. September im Ronacher

In weniger als vier Wochen ist es soweit: Das Kultmusical TANZ DER VAMPIRE kehrt nach Wien zurück

Von der Weltpremiere zum weltweiten Kult: Am 4. Oktober 1997 feierte das Musical von Michael Kunze (Buch) und Jim Steinman (Musik) im Raimund Theater Weltpremiere, begeisterte danach binnen kürzester Zeit international die Zuschauer und zählt weltweit mittlerweile insgesamt bereits 8,5 Millionen Zuschauer. Basierend auf dem Film-Klassiker von Roman Polanski fand die Produktion damals in der Regie des Meisters selbst seine geniale Umsetzung. Aufgrund großer Publikumsnachfrage kehrt die Kultshow nun anlässlich ihres 20. Geburtstags an ihren Uraufführungsort Wien zurück.

 

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Premierenbesetzung, bis Mitte November), Mark Seibert (Mitte November bis Dezember) und Thomas Borchert (ab Jänner 2018) werden für die Neuproduktion des Musicals zu den Vereinigten Bühnen Wien zurück kehren und sich die Erstbesetzung dieses Parts teilen. Der Vampirjäger „Professor Abronsius“ wird von Sebastian Brandmeir verkörpert, der die Rolle bereits in der Schweizer Fassung der Produktion gespielt hat. Raphael Groß ist sein Assistent „Alfred“ und gibt in diesem Part – genau wie Diana Schnierer, die als „Sarah“ zu sehen sein wird – sein Debüt bei den VBW. In der Rolle des „Chagal“ steht Nicolas Tenerani auf der Bühne, seine Frau „Rebecca“ wird von Dawn Bullock dargestellt. Charles Kreische ist „Krolocks“ Sohn „Herbert“, Marle Martens spielt „Magda“. Florian Resetarits ist in der Rolle des Gehilfen „Koukol“ zu sehen.

Kommentare

Bitte logge Dich ein, um Kommentare zu schreiben.

Es gibt noch keine Kommentare