Premiere 4. Dezember 2017

Gino Emnes – Imposante Erscheinung, Kinky Boots

Das mehrfach preisgekrönte Erfolgsmusical KINKY BOOTS nun endlich auf der Reeperbahn

KINKY BOOTS: Hamburg feiert fulminante Deutschlandpremiere mit Glitzer und Glamour im Stage Operettenhaus in Hamburg

KINKY BOOTS: das mehrfach preisgekrönte Musical nach einer wahren Geschichte steht für Toleranz, Akzeptanz und beste Unterhaltung mit ganz viel Herz und High Heels. Die Pop-Ikone und Songschreiberin Cyndi Lauper kreierte dafür einen einzigartigen Gute-Laune Soundtrack, der mit unterschiedlichen Stilrichtungen für Ohrwurm-Hits sorgt und sogar mit einem Grammy-Award ausgezeichnet wurde. Sie hat sich sehr auf die Premiere in Hamburg gefreut: „In einem unserer Songs heißt es ‚Just be who you wanna be‘. Ich finde, das ist das perfekte Motto für einen tollen Abend auf der Reeperbahn. KINKY BOOTS und Hamburg, das passt einfach zusammen!“ Und sobald Gino Emnes im roten Glitzerfummel als Lola mit dem Schokoladen-Po auf die Bühne tritt, steht fest, dass Cyndi Lauper Recht hat. Gino Emnes glänzt und überzeugt in dieser Rolle: mit Herzblut, tollem Gesang und ausdrucksstarken Choreografien auf hochhackigen Stiefeln. Er lebt das Motto: sei du selbst, denn alle anderen gibt es bereits. Einen bemerkenswerten Auftritt legt Gino Emnes im weißen Spitzenkleid ab, als er im Altersheim als glamouröse Drag Queen singt. Die Szene erinnert in Aufmachung und Darstellung an die legendäre Whitney Houston.

Die Geschichte von KINKY BOOTS

KINKY BOOTS handelt von Charlie Price, der die heruntergekommene Schuhfabrik seines Vaters in der englischen Provinz erbt. Anfangs hat er wenig Leidenschaft für die Fabrik und wird von den dortigen Mitarbeitern “wortgewandter Waschlappen” genannt. Doch Charlie will die Firma retten und sucht nach einer neuen Geschäftsidee. Als er durch Zufall die Drag-Queen Lola kennenlernt, finden die beiden die Nische, die Price & Son retten soll: Schrille, modische und zugleich stabile Schuhe und Stiefel für Drag-Queens – KINKY BOOTS. Doch Charlie findet mit Lola nicht nur die rettende Idee für seine Firma, sondern auch Freundschaft und Leidenschaft für die Sache. Die Fabrikarbeiter von Price & Son sind zunächst wenig begeistert von diesem Plan, doch Charlie und Lola nutzen ihre neu gewonnene Freundschaft, um für ihre Idee und das Vermächtnis von Charlies Vater zu kämpfen.

Das Musical steht für Toleranz und Freundschaft

Doch Lola muss auch gegen Vorurteile kämpfen. Die Fabrikmitarbeiter fragen sich: “Was ist ein richtiger Mann?”. Um das zu klären, fordert ihn Don zu einem Boxkampf heraus. Eine Schlüsselszene im Musical. Denn laut Klischee ist eine Drag Queen sicherlich kein “echter Mann” der einen Boxkampf gewinnen kann. Echte Kerle können richtig zuhauen und laufen nicht auf Stöckelschuhen. Doch entgegen dem stereotypischen Denken kann Lola sehr wohl richtig zuhauen. Denn sie hat früher von ihrem Vater eine professionelle Boxausbildung erhalten. Eine weitere tolle Szene ist das Duett von Charlie und Lola: “Nie dieser Sohn”. Beide singen diese einfühlsame Ballade und erzählen von ihrer Vergangenheit und der Suche nach Identität. Und beide Darsteller zeigen sich als tolle Sänger.

Der Erfolg von KINKY BOOTS

Das Musical mit den Hits von Cyndi Lauper ist ein Garant für gute Laune und kurzweilige Unterhaltung, doch mit Tiefgang. Kinky Boots läuft seit März 2013 am New Yorker Broadway und seit August 2015 am Londoner West End, sowie auch in Korea (Auszeichnung als Bestes Musical), Toronto (Auszeichnung als Bestes Musical), Japan und Australien. Bei der Verleihung der Tony Awards 2013 wurde das Stück sechsmal ausgezeichnet, unter anderem als Bestes Musical. Auch die Londoner Produktion wurde bei den Laurence Olivier Awards 2016 mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als "Bestes Neues Musical".

Kommentare

Bitte logge Dich ein, um Kommentare zu schreiben.

Es gibt noch keine Kommentare