Nicky Wuchinger

Nicky Wuchinger

Das ist ne Wucht: Nicky Wuchinger als Comté im "Phantom der Oper":

Schon der Rollenname klingt fantastisch: „Raoul Vicomté de Chagny“. Doch nicht nur der Name steht für Erstklassigkeit, sondern auch die gesamte Produktion vom „Phantom der Oper“, die ab dem 15. Dezember in Hamburg Premiere feiern wird.

Zu seinem beneidenswerten Engagement haben wir den 25-Jährigen befragt und von ihm diese 3 Antworten erhalten:

Beschreibe uns die Rolle des „Raoul“ mit eigenen  Worten.
„Zu Beginn wirkt Raoul ja eher wie ein etwas schnöseliger, reicher, französischer Edelmann. Und zunächst kommt er auch gar nicht so sympathisch rüber. Aber durch die Liebe, die er für Christine entwickelt, wird er zu einem leidenschaftlichen Beschützer. Man erkennt, dass er gar nicht so oberflächlich ist, wie man am Anfang vielleicht noch gedacht hat. Er stellt sich hinter Christine und versucht mit allen Mitteln, diese Dinge, die da in der Oper passieren, zu regeln und sie zu beschützen.“

Ist „Raoul“ denn ein ganz anderer Typ als du, oder seid ihr euch ähnlich?
„Also ich sag mal, diese Art des Auftretens, die ich eben beschrieben habe, die sehe ich bei mir nicht so. Aber ich bin auch ein leidenschaftlicher Typ, der nicht aufgibt, wenn es sich lohnt zu kämpfen. Auch wenn das jetzt vielleicht etwas kitschig klingt.“

Andrew Lloyd Webber hat im Gespräch betont, wie wichtig die Rolle des Raoul für das Stück ist. Setzt dich das unter Druck oder beruhigt dich das eher?
„Beides trifft irgendwie zu. Man freut sich schon darüber und fühlt sich geehrt, aber natürlich hat man dann auch seine Ansprüche und möchte den Erwartungen gerecht werden. Ich würde sagen, dass es aber doch mehr Druck abbaut. Ich habe vor dem Schöpfer des Stückes in einem Meter Entfernung in seinen privaten Räumen singen dürfen und dass er mich gelobt hat, entspannt mich schon ziemlich.“


Sein professionelles Bühnen-Debüt hatte er am Stadttheater Bremen als „echter“ „Vetter aus Dingsda“ – und bekam dafür sehr gute Kritiken. Der gebürtige Berliner studierte auch in der Hauptstadt an der Universität der Künste.  

Weitere Rollen:  

  • „Link Larkin“ in „Hairspray“ in Tecklenburg
  • „Cousin Kevin“ in „The who’s Tommy“ am Theater Bielefeld
  • „Rum Tim Tigger“ in „Cats“ – Tour-Produktion


Auszeichnungen:
Preisträger beim Bundeswettbewerb Gesang (Junioren) 2009 und 2011 gewann er den ersten Preis des regierenden Bürgermeisters von Berlin im Hauptwettbewerb.
 

PS: Der Heavy Metal Musik bleibt Nicky Wuchinger aber weiterhin treu. Unter anderem mit seiner Band „Cryptography".

Fotos

Es gibt hier noch keine Fotos