Nikolas Heiber

Nikolas Heiber

Im Musical "West Side Story" spielte er im Sommer 2015 im Ulmer Theater auf der Wilhelmsburg den Tony. In Hamburg im Operettenhaus spielte er die Rolle des Rocky Balboa in der 2. Besetzung. Nun geht es nach Stuttgart und hier spielt Nikolas neben Lucy Scherer als Adrian die Hauptrolle in "Rocky - Das Musical". 

Fünf Fragen an Nikolas Heiber

Was bedeutet es für dich, die Hauptrolle Rocky zu spielen? Nikolas Heiber: Das Musical Rocky ist das mit Abstand Größte und Beste, was mir bisher passiert ist. Die Rolle hat mich von der ersten Sekunde an gepackt und zu meiner großen Freude nicht mehr losgelassen. Das mag kitschig klingen, aber ich identifiziere mich gerne mit einem Typen wie Rocky. Er versucht niemand zu sein, der er nicht ist, er ist pur und direkt. Was du siehst, bekommst du auch – so jemanden kann man nur gern haben.

Rocky ist nicht gerade der hellste Kopf. Doch weil sein Herz am richtigen Fleck sitzt, fiebern die Zuschauer auf seinem langen uns steinigen Weg mit. Wie wichtig ist Adrian für Rocky auf diesem Weg?
Nikolas Heiber:
 Es gibt Adrian schon in dem Moment, als Rocky noch nicht mal ahnt, was in ihm steckt. Sie ist sein Anker und seine heimliche Leidenschaft. Je mehr die Beiden sich kennenlernen und zusammenfinden, desto mehr wächst Rockys Selbstvertrauen und der Mut, über sich hinauszuwachsen. Adrian ist Rockys Fundament, erst durch ihre Leidenschaft glaubt er an sich.

Die Hauptrolle Rocky verlangt sowohl großes schauspielerisches Können als auch äußerste Kondition. Wie kannst du am besten entspannen?
Nikolas Heiber:
 Zum Entspannen lege ich gerne Musik auf dem Plattenspieler auf und genieße dazu Burritos und einen guten, spanischen Rotwein.

Rocky kämpft mit leidenschaftlicher Ausdauer um Liebe und Anerkennung. Wofür oder für wen hast du schon einmal kämpfen müssen?
Nikolas Heiber:
 Ich habe in Hamburg das Kinderhospiz Sternenbrücke besucht. Die Kinder und Eltern, denen ich dort begegnet bin, das sind für mich die wahren Kämpfer. Sie gilt es zu unterstützen.

Kennst du Stuttgart schon ein wenig? Worauf in der Stadt freust du dich schon?
Nikolas Heiber: 
Ich kenne Stuttgart mittlerweile ein klein wenig. Dennoch bin ich gerade erst hierhergezogen, das ist total spannend. Ich freue mich auf die Menschen, den Sonnenuntergang am Weinberg und kann es kaum erwarten meine erste Kehrwoche machen zu dürfen.

Fotos

Es gibt hier noch keine Fotos